Sowas wie Liebe · Versuche

Der Brief


Sie las den Brief noch einmal. Das Papier, auf dem der Brief geschrieben war, war schon stark zerknittert, an einigen Stellen waren die Worte kaum noch lesbar und durch Tränen verschwommen.

Sie hatte ihn am Morgen, als sie die Zeitung holte, im Briefkasten gefunden. Er lag da, nicht einmal in einen Briefumschlag gesteckt worden. Eine nackte Wahrheit. Sie hatte sich nicht getraut ihn herauszuholen. Aber ihre Neugier siegte. Und als sie ihn gelesen hatte, hat sie ihre Neugier verwünscht. Sie hatte ihn in ihrer Faust zerknüllt, genauso wie ihr Herz von den Worten zerknüllt wurde. Jedes einzelne Wort saß wie ein tiefer Stachel in ihrem zerknüllten Herz und schmerzte. Und trotzdem las sie ihn. Wieder und wieder. Bis sie ihn auswendig konnte. Und noch öfter.

Sie legte den Brief weg. Sie holte ihn wieder hervor. Sie griff zum Telefon. Sie legte das Telefon wieder weg. Sie öffnete die Tür. Sie machte die Tür wieder zu. Sie griff zum Brief. Sie las den Brief. Sie legte den Brief weg. Sie begann zu weinen. Sie hatte alles falsch gemacht. Alles. Alles. Alles. Und sie hat ihn verloren. Erdrückt durch diese Erkenntnis fiel sie schluchzend zu Boden in ein dunkles Loch, alleine.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s