Sowas wie Leben

Alphabet.


A Albernheiten. In uns allen steckt doch noch ein kleines Stückchen Kind. Und ab und zu sollten wir dieses auch rauslassen, Kind sein, albern sein. Ich gebe zu, ich bin schon recht oft ziemlich albern und kindisch, aber wer das nicht ist, dem fehlt ein gewaltiges Stück Spaß.

B Bücher. Die treusten Begleiter, die einen immer wieder in neue Welten ziehen und neue Menschen näher bringen. Aus denen man so viel lernen kann, so viele Weisheiten entnehmen kann. Inspirationsquelle, Langeweilevertreiber, Spaßbringer. Viele schöne Momente und Ideen in meinem Leben verdanke ich Büchern.

C CDs. Auch wenn ich eher der Typ bin, der sich Musik aus dem Internet lädt oder über Youtube konvertiert, so halte ich doch vor allem Klassiker, die auf CD gebrannt sind, in Ehren. Die gesamte Diskografie von Nirvana habe ich mir mühevoll erworben und ich nenne sie meinen größten Stolz. Auch wenn die CD-Preise meiner Meinung nach viel zu hoch sind denke ich, es ist nicht falsch, sich ab und an seine Lieblinge auch auf CD ins Haus zu holen.

D Der Regenbogenfisch. Das war das erste Buch, das ich selbstständig gelesen habe. Und ich habe es geliebt <3

E Ehrgeiz. Ich würd mich nicht als krankhaft ehrgeizig bezeichnen, aber es gehört schon eine kleine Portion Ehrgeiz dazu, um gute Noten nach Hause zu bringen  und etwas im Leben zu erreichen. Im Ehrgeiz  mit eingeschlossen ist auch Das Selbstbewusstsein, denn wenn wir nicht an uns selbst glauben, dann haben wir schon verloren.

F Facebook. Auch wenn wir es alle irgendwo hassen, so können wir doch auch nicht ohne. Die einfachste, schnellste und günstigste Möglichkeit mit Menschen, die einem einigermaßen wichtig sind zu kommunizieren und in Kontakt zu bleiben.

G Gymnasium. Ich besuche die 12. Klasse eines angesehenen Gymnasiums und werde nächstes Jahr mit meinem Abitur abschließen. Ich belege Bio- und Deutschleistungskurs und bin seit diesem Schuljahr unerklärlicherweise zum Mathestreber geworden.

H Haare. Es gibt unverständlicherweise viele Mädchen, die auf meine Haare neidisch sind. Mir selbst gefallen sie manchmal auch, meistens aber eher nicht. Sie sind dick, lang und wenn ich nicht mit dem Glätteisen drübergehe auch lockig. Das Glätten dauert bei meiner Haardichte Stunden, außerdem habe ich immer Spliss und zu trockenes Haar. Aber von weitem sieht es vielleicht wirklich ganz nett aus.

I Internet. Ja, ich habe schon mal geschrieben, das wir ohne nicht mehr könnten. Und mit wir meine ich ich. https://fruehlingsmaerchen.wordpress.com/2011/06/01/world-wide-web/

J Jaimelavieee. Mein Twittername. Anfangs, als ich mit Twitter angefangen habe, war er mir nicht besonders wichtig. Ich brauchte einfach schnell einen Namen, um das Konto zu erstellen und da fiel mir dies gerade ein. Ich wusste ja, dass ich den Namen später noch ändern könnte. Mittlerweile möchte ich den Namen gar nicht mehr ändern. Ich mag ihn und mir würde etwas besseres auch gar nicht einfallen.

K Katzen. Meine absoluten Lieblingstiere, und das schon immer. Früher habe ich aus allen möglichen Zeitschriften Bilder und Artikel über Katzen ausgeschnitten und in einem riesigen Ordner gesammelt. Mein größter Wunsch war es immer, eine Katze zu besitzen, aber meine Mama mag diese Tiere überhaupt nicht. Später möchte ich auf jeden Fall mindestens zwei kleine süße Kätzchen besitzen.

L Lebenskünstlerin. Wir alle sind das. Kleine Lebenskünstler. Weil wir das Beste aus allem machen, versuchen vieles positiv zu sehen und dem Leben nur Gutes abzugewinnen. Auch wenn es nicht immer leicht ist. Aber anders würden wir uns nur selbst kaputt machen. Und das ist bestimmt nicht der Sinn des Lebens.

M Mama. Weil sie einfach großartig ist. Ich hätte natürlich auch Musik schreiben können, aber ich denke, es gibt nichts Besseres, als Mama. Und meine ist definitiv und mit Abstand die allerbeste <3

N Nirvana. Die beste Welt. Unbestreitbar. Ich liebe sie nicht nur, ich vergöttere sie. Und wenn ich alle Hebel der Welt in Bewegung setzen könnte, so würde ich das tun, um eines ihrer Konzerte besuchen zu können.

O Ordnung. ordnung ist das halbe Leben – es heißt nicht umsonst so. Nicht, dass ich extrem penibel oder so wäre, aber ich halte mich schon gerne in ordentlichen, schönen Räumen auf und versuche deswegen auch mein Zimmer so sauber wie möglich zu halten udn regelmäßig aufzuräumen. Keine Ahnung, ob das vielleicht irgendwas mit Feng Shui zu tun hat, aber in sauberen und hübsche Räumen lebt es sich einfach angenehmer als im Dreck.

P Prinz. Ja, ihr dürft ruhig neidisch sein, ich habe meinen schon gefunden. Einen wundervollen, lieben Mann, der mich sehr glücklich macht. Auch wenn er manchmal ein wenig doof ist, so hab ich ihn doch sehr sehr lieb und möchte nicht mehr ohne ihn sein.

Q Quastenflosser. Ach, keine Ahnung, mit Q fallen mir nur dämliche Sachen ein. und Quastenflosser, diese Übergangsform eines Fisches, der Beine entwickelt hat und somit auch am Land überleben könnte. Soweit ich mich erinnere findet man diese Urzeit-Art sogar noch irgendwo auf der Welt.

R Rilke. Der Autor, der wohl die schönsten (Liebes-)Gedichte auf der Welt schrieb. Ich könnte die Hand und den Verstand küssen, aus denen diese Gedanken gekommen sind. Wenn sie nicht schon unter Erde liegen würden.

S Sommer. Mit Sommer verbinde ich Ferien, mit Ferien verbinde ich Freiheit, mit Freiheit verbinde ich Freude, mit Freude verbinde ich Spaß. Sommer, die wohl unbeschwerteste und schönste Jahreszeit. Sonne, Wärme, Freizeit, ich glaube nicht, dass es irgendwas gibt, was schöner ist.

T Tumblr. Anfangs hielt ich es für den größten Schwachsinn der Welt, mittlerweile hat sich meine Meinung geändert. Es gibt nichts, was gleichzeitig so entspannend udn inspirierend ist, wie Bilder auf Tumblr zu rebloggen. Jedenfalls für mich.

U Unfug. Den mach ich gerne. Manchmal auch unbeabsichtigt. Und wie ein kleines ertapptes Kind versuche ich meistens alles abzustreiten. Auch mit meinen Lehrer treibe ich ab und an gerne mal einen Schabernack. Natürlich nie so, dass man mich als Täterin überführen könnte. Die meisten Lehrer würden mir ein solches Verhalten eh niemals zutrauen, weil sie mich immer für das blonde, liebe Mädchen aus der vorletzten Reihe halten.

V Verluste. Ich denke jeder von uns musste bereits mit dem ein oder anderen Verlust zurechtkommen. Mal geht es um Kleinigkeiten, mal um größere Dinge, wie zum Beispiel dem Tod. Diese Begegnung ist die absolut schlimmste, grausamste und verletztendste.

W Wünsche. Wir alle haben Wünsche, Träume und Hoffnungen und ich denke, das ist richtig so. Wir brauchen eine Motivation, etwas das uns antreibt und stark macht, damit wir unsere Ziele erreichen. Ohne Wünsche würden wir nur vor uns hin vegetieren, hätten keinen Ansporn, nichts das wir erreichen wollen. Insofern sind Wünsche unser Ziel, die Motivation solche zu erreichen, unser Motor.

X Xenophobie. Ich bin mir sicher, wir sind uns alle einig, was Xenophobie betrifft. So etwas sollte es in unserer heutigen, aufgeklärten Gesellschaft einfach nicht mehr geben dürfen. punkt.

Y Yeti. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich glaube an diese Ammenmärchen, wenigstens ein kleines Stückchen. Bigfoot, Yetis – warum sollte es diese nicht geben? Außerdem habe ich als Kind mal einen witzigen Film über einen Yeti gesehen, seither bin ich sowieso der festen Überzeugung, dass diese Gestalten existieren.

Z Zahnspange. Leider Gottes muss ich eine tragen. Wollt ihr wissen wieso? Dann lest hier: http://www.formspring.me/jaimelavieee/q/203245598067948426

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s