Musik · Persönliches · Sowas wie Leben

I’m still alive


Unbenannt
1. Ja, ich lebe noch, aber irgendwie komme ich kaum noch dazu, etwas sinnvolles zu fabrizieren und hier zu veröffentlichen und überhaupt kommen meine liebsten Tätigkeiten in letzter Zeit viel zu kurz. Ich hätte nicht gedacht, dass das Studium so zeitraubend sein würde, aber es war wahrscheinlich ein bisschen naiv von mir, so zu denken. Nichtsdestotrotz, ich lebe, es geht mir einigermaßen gut, nachdem ich mich Anfang der Woche ja doch ziemlich krank und schlapp fühlte, und ich werde versuchen, meine Zeit in den nächsten Wochen etwas vernünftiger einzuteilen.

2. Nachdem ich teilweise ja doch etwas skeptisch war, was meine Studienwahl anbelangte, könnte ich im Moment kaum zufriedener sein. Das Studium macht unglaublich viel Spaß, raubt aber wie bereits erwähnt auch Unmengen an Zeit. Ich habe dennoch das Gefühl, dass mein Leben endlich wieder sinnvoll ist, dass ich etwas sinnvolles mache, dass ich etwas mache, was mich weiterbringt, mich fortbildet und mich irgendwie auch glücklich macht und das ist sehr schön. Auch wenn die Zweifel mich von Zeit zu Zeit übermannen, bin ich mir sicher, dass ich das Richtige tue und das ich das tue, was auch zu mir passt. Irgendwie.

3. Der Herbst ist genauso schnell an mir vorbeigezogen, wie der Sommer. Eben noch waren alle Bäume goldrotbunt und plötzlich sind sie kahl, der Himmel ist grau, die Luft ist neblig und die Temperaturen sind auch schlagartig gesunken. Geschneit hat es hier im Norden zwar noch nicht, aber bei den Temperaturen kann auch das nicht mehr lange auf sich warten lassen. Es ist so schade, dass die Tage jetzt wieder kürzer und dunkler werden, ich verabscheue die Tristesse und Trostlosigkeit, die der Winter mit sich bringt und kann es kaum erwarten, dass die Vorweihnachtszeit beginnt. Wenn es schon nicht mehr lebendig und bunt sein kann, dann möchte ich wenigstens grüne Tannen und helle Lichter, die die dunklen Stunden ein bisschen erleuchten.

4. Lesetechnisch komme ich zu absolut gar nichts mehr, ich hänge seit Wochen bei ‚Als wir Waisen waren‘ von Kazuo Ishiguro fest und irgendwie deprimiert es mich, dass ich so gut wie gar nicht mehr lese, mein Bücherwunschstapel aber immer weiter wächst. Allerdings habe ich mir fest vorgenommen, es mir so bald wie möglich wieder mit einer Tasse Tee und meiner geliebten Kuscheldecke in meinem Lesesessel gemütlich zu machen und das Buch auszulesen. Für solche Sachen sollte eigentlich immer genug Zeit sein.

5. Mein aktuelles Handy entstammt in etwa der Steinzeit, es ist winzig, robust, aufklappbar, hat sogar noch eine Antenne aber keinen wirklich guten Akku. Aus diesen Gründen habe ich mir gedacht, dass es mal wieder Zeit für ein ’neues‘ wäre, man gönnt sich ja sonst nichts. Das Prachtexemplar ist gestern bestellt worden und ich bin schon sehr gespannt darauf, es Anfang der nächsten Woche in den Händen halten zu können und auszuprobieren. Gleichzeitig blutet mein Herz ein wenig, weilwegen Geld und sparen und wichtige Dinge kaufen, aber gleichzeitig freut es sich auch, weilwegen neues Handy.

6. Mein Album des Monats ist übrigens ‚Babel‘ von Mumford and Sons. Außerdem höre ich im Moment unaufhörlich The Drums, es ist wie eine Krankheit, ich komme nicht mehr von der Musik los und summe sie sogar schon im Schlaf mit.

7. Ich möchte mal wieder richtig schöne Filme sehen, irgendetwas tiefgründigeres, bewegendes, emotionales. Hat da jemand von euch vielleicht einen Tipp für mich?

8. Ich habe schon gesagt, dass ich mich auf die Vorweihnachtszeit freue, oder? Ich freue mich unendlichst auf das Singen von Weihnachtsliedern, auf das Schmücken, auf das Essen der Weihnachtsleckereien (die ich nie, wirklich nie vor dem ersten Advent anrühre), ich freue mich darauf, Plätzchen zu backen und meine Schuhe für den Nikolaus zu putzen, ich freue mich auf den ersten Schnee, der idealerweise direkt in der Vorweihnachtszeit fällt und ich freue mich auf ‚Drei Haselnüsse für Aschenbrödel‘.

9. Es wird kein 10. geben, weil mein Leben so schrecklich langweilig ist und ich so schrecklich wenig zu erzählen habe. Aber das wird sich zukünftig wieder ändern, versprochen. Ich werde mein Bestes geben, um alles unter einen Hut zu bringen und ich werde mein Bestes geben und hier wieder ab und an etwas von mir hören lassen. Wenigstens einmal die Woche. Versprochen.

Advertisements

Ein Kommentar zu „I’m still alive

  1. An Filmen kann ich dir „Schmetterling und Taucherglocke“ und „Das Leben ist schön“ empfehlen! :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s