Persönliches · Sowas wie Leben

My summer goals


Während die Schüler in Berlin und Brandenburg alle schon so gut wie Ferien haben, müssen wir armen Studenten noch einen Monat ran, ehe wir unsere lang ersehnten und verdienten Semesterferien genießen können. Nichtsdestotrotz habe ich mir heute überlegt, welche schönen Dinge ich in meinen Ferien gerne schaffen und erleben würde, neben Hausarbeiten und einigen Wiederholungen versteht sich, und dabei ist eine kleine Liste herausgekommen, die ich gerne mit euch teilen würde.

via

In den Zoo und ins Aquarium gehen

Ich weiß gar nicht mehr genau, wann ich das letzte Mal im Zoo bzw. im Aquarium war, aber es fühlt sich auf jeden Fall so an, als wäre es bereits eine Ewigkeit her und als bräuchte ich dringendst einen Wiederholungsedarf.

Viele Bücher lesen

Ich möchte gerne meinen SuB in den Semesterferien reduzieren, im Gegenzug dazu habe ich mir aber auch das Verbot auferlegt, neue Bücher zu kaufen. Es sei denn, ich finde etwas schönes auf dem Flohmarkt, dann sei es mir verziehen.

Freundschaftsbändchen knüpfen

Ich trage selten Schmuck, finde, Flechtwerke um die Handgelenke jedoch wunderschön. Um nicht unnötig Geld dafür im Laden auszugeben, möchte ich mein Handgelenk gerne selbst verzieren und bei Bedarf auch die meiner Schwestern und Freundinnen.

Mein Zimmer dekorieren

Jaja, ich mit meinem sagenumwobenem Zimmer, aber ehe ich es euch endgültig zeigen kann, möchte ich noch einige Änderungen, insbesondere dekorativer Art, vornehmen. Seid gespannt.

Ins Kino gehen

Ich liebe es, den warmen Sommertagen einige Stunden zu entkommen, indem ich es mir in einem angenehm kühlen Kino gemütlich mache und mir lustige, romantische oder aber spannende Filme ansehe. Zwei Filme, die bisher dick unterstrichen auf meiner Must-See-Liste stehen: „Kick-Ass 2“ und „The Bling Ring“, beide erscheinen voraussichtlich am 15.08.

Mixtapes erstellen und Fotos machen

Ich habe mir vor einer Weile 100 CD-Rohlinge bestellt und noch keinen einzigen davon verwendet. Das wird sich ändern, wenn ich mir erstmal einige Mixtapes erstellt habe. Meine analoge Kamera liegt seit Wochen unbenutzt im Regal – in meinen Ferien wird sie erstmal aus diesem elend langen Winterschlaf geweckt.

Draussen sein, in Bewegung sein

Es ist kein Geheimnis, dass ich gerne abnehmen würde, ein bisschen Bewegung schadet bei so etwas bekanntlich ja nie. Außerdem möchte ich meine freien Tage Zuhause gerne in der Natur oder in der Stadt, je nachdem, wo ich gerade bin, verbringen und so viel Sauerstoff und Vitamin D aufnehmen, wie nur irgend möglich.

Eine Zeitkapsel machen und im Garten vergraben

Das ist ein Wunsch, der mich schon so lange verfolgt und den ich dieses Jahr unbedingt einmal anpacken möchte. Auch auf die Gefahr hin, dass meine Kapsel nie wieder ausgegraben wird.

Briefe schreiben (an mich selbst und an besondere Menschen)

Das Briefe schreiben habe ich seit dem Studium extrem schleifen lassen, ich schaffe es meist nicht einmal mehr, simple E-Mails zu beantworten und das macht mich traurig. In den Ferien wird also Briefpapier gekauft und dann wird der Kuli geschwungen – es gibt mittlerweile immerhin viel zu erzählen.

Horrorfilme sehen (die ganzen Semesterferien keine Serien schauen)

Horrorfilme gehören für mich irgendwie zum Sommer dazu, ich kann das nicht genau begründen, es ist einfach so. Serien möchte ich unbedingt vermeiden (bis auf die 9. Staffel One Tree Hill, bei der ich meiner Schwester versprochen habe, sie mit ihr zu sehen), weil sie meist so unfassbar zeitraubend sind – zumindest für mich, weil ich sofort in tiefste Süchte verfalle und es nicht fünf Minuten ohne eine neue Episode aushalten kann.

Lesezeichen und Origamikrams basteln

Ich hab sicherlich über 238238432 Origami-Faltpapiere, die nicht weiterhin ungebraucht in meiner Schublade liegen wollen. Außerdem ist das ein herrlicher Zusatz zu meinen Zimmer – Dekorations – Plänen.

Im Garten zelten

Das habe ich das letzte Mal in der Grundschule gemacht, einfach, weil ich zelten abgrundtief hasse (vor allem wegen der Mücken). Aber weil ich dieses Jahr total auf den Kindheitstraumzug aufgesprungen bin, muss auch das irgendwie sein.

Zum 534782. Mal Harry Potter lesen und sehen

Versteht sich von selbst. Das ist mein obligatorisches Sommerferien Must-Have, das jedes Jahr auf meiner Liste steht.

An die Ostsee fahren

Die Ostsee ist so nah und doch so fern irgendwie – trotzdem muss ein kleiner Wochenendausflug dieses Jahr drin sein. Ich habe das Meer so lange schon nicht mehr gesehen und ich hätte große Lust, auf eine Tag am Strand.

 Ausstellungen besuchen

Weil Kunst und Kultur wichtig sind und bei mir sonst leider immer viel zu kurz kommen. Das darf und soll nicht sein.

Einen Ausflug nach Potsdam planen (und auch unternehmen)

Ich plane seit gefühlten 273374 Jahren einen Ausflug nach Potsdam – nicht, dass ich noch nie dort gewesen wäre, ich war schon tausendmal in Potsdam, aber das letzte Mal ist so lange her und ich hätte mal wieder solche Lust auf Schloss Sanssouci und den Botanischen Garten und all das, was Potsdam so attraktiv macht. Ein Tagestrip ist da locker mal drin.

Eine Woche auf Technik und Chemisches Essenszeug verzichten

Das wird wohl mit Abstand meine härteste Challenge, aber ich will das unbedingt schaffen, mich zumindest eine Woche, von dem ganzen Kram zu lösen. Ich glaube, das tut mir und meiner Seele mal ganz gut und ich bin schon gespannt, wie dieses Experiment so laufen wird.

Einige meiner Summer Goals werde ich für euch sicherlich auch auf meinem Blog dokumentieren. Was habt ihr so für Pläne für den Sommer, womit wollt ihr euch die Zeit verschönern und versüßen? Ich würde mich freuen, wenn ihr es mich wissen lasst, vielleicht kann ich einiges davon ja sogar noch meiner kleinen Liste hinzufügen. Wie auch immer – auch wenn (für mich) noch etwas Geduld angesagt ist, wünsche ich euch trotzdem schon mal einen phänomenalen und grandiosen Sommer! Auf dass er einzigartig und für jeden von euch wunderbar wird!

Advertisements

2 Kommentare zu „My summer goals

  1. Viele Bücher zu lesen steht auch auf meiner Liste und es läuft gut :)

    Dein Kommentar war so toll und hat mich wiederrum inspiriert. Dankesehr!

    Ich beschäftige mich ja intensiv mit der Frage, was ich studieren soll und Jura gehört auch zu meinen Überlegungen. Könntest du mir etwas über die Inhalte erzählen und ob du es empfehlen würdest es zu studieren, wenn man nicht 100 prozentig überzeugt ist?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s