Fashion/Beauty · Persönliches

What I wore [October]


Ich hatte es versprochen, oder zumindest angekündigt, dass ich gerne das ein oder andere Outfit auf meinem Blog posten möchte, und daran erinnerte ich mich heute, als ich meine Schwester zu einem Crosslauf begleitete und ließ mich daraufhin von meinem Freund gleich mal abfotografieren, um dieses Versprechen auch erfüllen zu können. Traurig daran ist vielleicht, dass hinter diesem Outfit keine besondere Geschichte steckt, es ist nicht besonders hip oder chic oder in irgendeiner Weise extravagant, aber dafür ist es mehr als bequem und deswegen mein Lebensretter, wenn ich wieder einmal nicht weiß, was ich denn anziehen könnte und mir ein langer Unitag bevorsteht.

_DSC1764Jeans Only // Sweater Primark // Coat Only // Shoes Tamaris

Ich glaube, in der schlichten Kombination – schwarze Hose und schlabbriger Pullover – trifft man mich momentan am allerhäufigsten an, es ist einfach die bequemste und alltäglichste Version von allem und sieht zwar nicht besonders elegant aus, ist aber zeitlos und geht einfach immer. Es ist natürlich bei weitem nicht DAS Herbstoutfit (vor allem farblich ist es ja doch ein bisschen trist, obwohl ich ohnehin seltener mal zu kräftigeren Farben greife) aber da das mit den Fotos heute recht spontan geschah und ich auch meinen Kleiderschrank nicht zufällig dabei hatte, begnügte ich mich mit dem, was ich halt gerade an hatte.

_DSC1736 123

Auf den Bildern fällt mir allerdings mal wieder auf, wie fürchterlich meine Haare mittlerweile aussehen. Ich hatte Anfang des Jahres ja versucht, sie hellbraun zu färben, was aber in einem algigen Grün endete, anschließend klatschte ich eine Farbe namens Honiggoldblond drauf, was jetzt am Ansatz aber natürlich schon wieder vollkommen herausgewachsen ist und jetzt irgendwie ziemlich komisch aussieht. Nun stehe ich vor der Frage, ob ich der Natur jetzt einfach ihren Lauf lasse und mit diesem Ansatz herumrenne, bis die Farbe ganz entschwunden ist oder ob ich wieder etwas Blondes versuche oder ob ich es nicht vielleicht sogar noch einmal mit einem Braun in den Haaren versuche.

_DSC1715 234

Jedenfalls war das jetzt ja so ziemlich der letzte goldene Herbsttag, den ich im Wald genießen konnte, ab der nächsten Woche sollen die Temperaturen ja wieder sinken und auch die Uni lässt es einfach absolut nicht zu, die sonnigen Stunden in vollen Zügen genießen zu dürfen. Ich will mich aber trotz allem nicht beklagen – die letzten Tage hat der Herbst sich ja wirklich noch einmal von seiner allerschönsten Seite gezeigt und auch den Sommer nochmals kurz durchblicken lassen, um uns zum Abschied noch einmal zuzuwinken. So konnten wir alle schnell nochmal unsere Vitamin D-Speicher auffüllen, um endgültig und vollends gestärkt in dem erdrückenden Unialltag zu versinken. Ich hoffe sehr, dass ich es auch in nächster Zeit  noch schaffe, regelmäßig zum Posten zu kommen und wünsche euch allen einen wunderschönen und entspannten Sonntagabend.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s