Persönliches · Sowas wie Leben

Fragen, Fragen, Fragen [Blogstöckchen]


Es ist immer ganz besonders schön, wenn man persönlich irgendwie für irgendetwas in irgendeiner Weise markiert oder getaggt oder in dem Fall beworfen wird. Ich wurde nämlich beworfen. Mit einem Blogstöckchen. Von der bezaubernden Marsha. Die mir ganz herrliche Fragen gestellt hat. Die ich jetzt hier beantworten möchte. Auch wenn ich wohl niemals verstehen werde, was es mit dem Blogstöckchen auf sich hat. Aber ich stelle es mir irgendwie wie den Spirit Stick von den Cheerleadern bei „Girls United“ vor. Und das ist irgendwie cool.

1. Lyrik oder Prosa?

In meiner Freizeit lese ich zwar eher seltener Gedichte, aber ich glaube dennoch, dass ich Lyrik immer der Prosa vorziehen würde. Weil sie es einfach schafft, viel kompakter und auch kunstvoller Botschaften zu übermitteln, weil sie so vielschichtig ist und jeder Mensch etwas anderes aus den Zeilen herauslesen kann. Weil es der Lyrik gelingt, eine Kleinigkeit, eine alltägliche Tatsache, so zu umschreiben, dass daraus etwas ganz zauberhaftes und schönes wird. Ich liebe Prosa aber ich vergöttere Lyrik, so einfach ist das wohl.

2. Welche ist dein Lieblingsstadt und warum?

Bisher habe ich viel zu wenig von dieser Welt gesehen, um diese Frage wirklich endgültig beantworten zu können, ich kam kaum weiter als bis nach Paris, aber meistens glaube ich auch, dass ich gar nicht wirklich weiter in die Welt hinaus müsste, weil mein Herz ohnehin schon an die französische Hauptstadt verschenkt ist. Ich kann nicht genau sagen, seit wann ich frankophil bin, aber ich habe eine ganz besondere Zuneigung zu dem Land, zu der Sprache, zu der Kultur dort und das, obwohl ich gerade mal vier Tage dort gewesen bin. Irgendetwas verbindet mich damit, ich bin einfach hingerissen von der französischen Atmosphäre und ich hoffe wirklich sehr, dass ich bald wieder etwas Zeit dort verbringen kann, ich habe starke Sehnsucht nach den parisischen Gebäuden, vor allem dem Ausblick vom Sacre Coeur.

3. Die besten drei Filme aller Zeiten?

Puh, in so etwas bin ich immer fürchterlich schlecht bewandert, ich sehe viel zu selten Filme und kenne auch nur einen Bruchteil all jener Filme, die man wohl zur Film-Allgemeinbildung hinzuzählen würde. Von den Filmen, die ich bisher gesehen habe, liebe ich jedoch insbesondere „Stolz und Vorurteil“, „Die fabelhafte Welt der Amélie“ und „Der große Gatsby“.

4. Wenn du ein Seriencharakter wärst, welcher wärst du dann?

Ich habe wirklich lange überlegt und bin auch grob meine Lieblingsseriencharaktere durchgegangen: Summer Roberts? Liebenswürdig, clever und bildschön, aber leider zu oberflächlich. Blair Waldorf? Gerissen, elegant und selbstbewusst, aber leider zu hinterhältig. Brooke Davis? Herzlich, ehrgeizig und liebevoll, aber leider zu stolz und nachtragend. Ich könnte mir nur von Herzen wünschen, dass ich später mal so lässig und witzig wie Lorelai Gilmore werde, das wäre schon mehr, als ich mir je erhoffen würde, aber ansonsten fällt mir gerade direkt kein Seriencharakter ein, dessen Eigenschaften ich unbedingt übernehmen wollen würde. Was vermutlich nur zeigt, dass niemand perfekt ist und jeder so seine(n) Makel hat.

5. Drei bisher unerfüllte Herzenswünsche?

Schwedisch lernen und ein Ferienhaus in Schweden kaufen. Einen überdurchschnittlich guten Abschluss und eine Berufung in Berlin (oder Umgebung) finden. Mit mir selbst im Reinen sein.

6. Wo hast du dich selbst vor 10 Jahren in 10 Jahren gesehen?

Vor zehn Jahren war ich 10 Jahre alt, das heißt ich war in der 4./5. Klasse. Ich glaube, zu der Zeit war es noch mein allergrößter Traum, einmal als Journalistin zu arbeiten und mich mit dem Schreiben über Wasser zu halten, ich wollte sogar mein erstes Buch veröffentlicht haben, bis ich 20 bin. In meinen Vorstellungen habe ich mich als eine junge attraktive und hyperintelligente Frau gesehen, nach der jedermann sich umsah, weil sie eine so besondere Aura hat. Ich wollte stark, selbstbewusst und leidenschaftlich sein, Ziele vor Augen haben und zufrieden mit meinem Leben sein.

7. Welche Lieder gehören auf das beste Mixtape überhaupt?

David Bowie – „Heroes“
Bon Iver – „Holocene“
The Subways – „With You“
Lykke Li – „Time Flies“
The Drums – „The Future“
Coeur de Pirate – „Francis“
High Highs – „Horses“
Lana Del Rey – „Summertime Sadness“
The Smiths – „This Charming Man“
Avril Lavigne – „Together“
Cook da Books – „Your Eyes“
Billy Talent – „Try Honestly“
Nirvana – „Lake of Fire“
The Cure – „Pictures of You“
Marina and the Diamonds – „Obsessions“
Yann Tiersen – „Summer of ’78“
The xx – „Intro“
City and Colour – „Sleeping Sickness“
Katie Melua – „If you were a Sailboat“
Florence and the Machine – „The Dog Days are over“

Das wären jetzt die Lieder, die mir spontan einfallen würden, rein vom Gefühl her müssten jedoch noch dutzende mehr auf dieses Mixtape.

8. Was steht auf deiner To-Do-Liste?

Momentan führe ich gar keine To-Do-Liste, normalerweise schreibe ich aber all jene Dinge rauf, die am jeweiligen Tag anstehen und gebe dem allem auch noch Prioritäten (von 1-gehtsowichtig bis 5-megahyperwichtig).

9. Warum sind Pinguine cooler als Hunde?

Einen Hund als Haustier kann ja jeder haber, aber wer hat bitteschön einen Pinguin, den er mehrmals am Tag zum Gassi gehen ausführt und der so herrlich watschelt und einfach nur megaknuffig ist (und vermutlich übermäßig stinkt, aber angesichts der Knuffeligkeit tritt der Gestank dann ja in den Hintergrund).

10. Deinen Freitagabend verbringst du am liebsten mit…

…richtig entspannenden Tätigkeiten, wie Musik mit dem Plattenspieler hören, in der Badewanne lesen, kochen, Serien schauen oder einfach nur früh schlafen gehen. Ich bin ein richtig langweiliger Spießer, ich weiß.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – ✄ – – – – – – – –

Die Regeln verlangen nun von mir, dass ich das Blogstöckchen (oder den Spirit Stick, wie ich ihn ja liebevoll nenne) an andere Blogger weiterwerfe und mir für diese ebenfalls zehn wunderbare Fragen ausdenke. Ich bezweifel zwar, dass mir so schöne Fragen einfallen werden, wie sie Marsha eingefallen sind, aber ich hoffe, die Getaggten werden sich trotz allem Zeit für folgende Fragen nehmen:

1. Weihnachten steht vor der Tür! – Bist du absoluter Weihnachtsmuffel oder fieberst du „Last Christmas“-summend schon der Weihnachtszeit entgegen? – 2. Wann hast du das letzte Mal etwas nur für dich getan/dir so richtig etwas gegönnt? – 3. Welche Serie ist so gut, dass sie deiner Meinung nach nie zu Ende gehen sollte? Welche gehört sofort abgeschafft? – 4. Sammelst du auch fanatisch Notizhefte-/-bücher? Wenn ja, für was verwendest du sie? – 5. Ohne welches (speziellere) Nahrungsmittel (Grundnahrungsmittel wie Brot etc. jetzt mal ausgeschlossen) könntest du nicht auskommen? – 6. Hast du ein Lieblingswort? Oder gibt es ein Wort, welches deiner Meinung viel öfter benutzt werden sollte? – 7. Nenne mir bitte 10 Lieder, bei denen du findest, dass jeder Mensch sie einmal gehört haben MUSS. – 8. Lass mich doch bitte an deiner liebsten Lebensweisheit teilhaben. – 9. Welches Ereignis hat dich 2013 bisher am glücklichsten/traurigsten gemacht? 10. Was ist deine Morgenroutine/was machst du morgens alles, ehe du das Haus verlässt?

[Ich weiß leider nicht, wieviele Personen ich taggen darf, würde mich aber freuen, wenn ElifMiss Booleana und die Stachelbeere  die Fragen beantworten würden. Wenn sich auch andere Personen auf ihrem Blog gerne mit diesen Fragen auseinandersetzen möchten, können sie dies selbstverständlich tun – in dem Fall würde ich mich freuen, wenn ihr mir einen Link, der zu dem Post führt, in den Kommentaren hinterlasst.]

Advertisements

3 Kommentare zu „Fragen, Fragen, Fragen [Blogstöckchen]

  1. Ich bin gerade zufällig auf deinen Blog gestoßen und finde ihn wunderschön ♥
    Du hast jetzt noch einen Leser mehr ;)
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Nora

  2. Danke fürs taggen! :) Ich nehme den spirit stick mit Freuden entgegen. :)

    Deine Antworten gefallen mir auch gut – die Playlist ist wirklich schön. :D Die Paris-Liebe teile ich übrigens auch. Vielleicht mag der eine oder andere sagen, dass dein perfekter Freitagabend spießig sei, dann bin ich aber auch spießig, denn bei mir sehen verdächtig viele Abende so aus und ich liebe es! (nur ohne Badewanne, weil ich keine habe D: ;_;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s