Persönliches · Sowas wie Leben

10 Dinge [Dezember]


1. „Man muss den Feind genau kennen, um ihn besiegen zu können“, dachte ich mir heute Abend, als ich mit einem Blick auf mein Bücherregal feststellen musste, wieviele Bücher noch ungelesen sind, wieviele Bücher bereits seit Jahren in meinem Regal stehen, von denen ich aber nicht mehr weiß, als das, was der Buchklappentext über sie verrät. 76 Bücher sind es, um genau zu sein, und das erschreckt mich dann irgendwie doch ein wenig, weil ich immer dachte, es wären allerhöchstens 30. Jetzt überlege ich natürlich wieder hin und her, ob ich mir nächstes Jahr ein Verbot á la „nur ein neues Buch pro Monat kaufen“ auferlegen soll, oder ob ich meinen SuB radikal aussortieren soll oder ob ich diese doch ziemlich erschreckende Zahl einfach ignorieren und munter weiterkaufen soll. Was meint ihr? Wie handhabt ihr euren SuB? Ich bin mir ja zu 101 % sicher, dass ich nicht die einzige bin, die dem Bücherkaufen nicht widerstehen kann und deswegen mehr angesammelt hat, als sie jemals lesen kann. Outet euch mal!

_DSC1954-001

2. Mittlerweile habe ich alle Geschenke besorgt – Weihnachten kann kommen – aber ich musste mit Erschrecken feststellen, dass ich viel zu viel Geld investiert habe, jedenfalls gemessen an dem, was ich mir eigentlich vorgenommen habe, höchstens auszugeben. Gut, dass ich bereits im Oktober damit begonnen habe, die ersten Geschenke zu kaufen, so konnte ich meine Finanzen schon noch gut sortieren und hoffe nun natürlich sehr, dass sich alle, die ich beschenken werde, über ihre Überraschungen freuen werden. Habt ihr schon alle Geschenke beisammen und seid so hervorragend organisiert wie ich, oder erledigt ihr das lieber auf den letzten Drücker?

3. Neulich organisierte unsere Fachschaft die Juraparty und ich war seit über zwei Jahren zum ersten Mal wieder in einem Club. Es war tatsächlich viel besser, als ich gedacht hätte, aber ich bin dennoch froh, dass ich solchen Partys und auch dem Alkohol schon lange weitestgehend abgeschworen habe und meine Abende lieber Zuhause in Gammelmontur verbringe. Das entspricht einfach mehr meinen Prinzipien und meinen Werten und ich ziehe aus einem gemütlichen Leseabend in der Badewanne einfach viel mehr Erholung, Entspannung und Freude, als aus einer durchtanzten, alkoholisierten Nacht. Ich bin die spießigste Studentin on earth.

4. Ich fand „Catching Fire“ mehr als grandios und warte nun sehnsüchtig darauf, dass meine übliche Kinotruppe und ich noch in diesem Jahr einen Termin finden, um den zweiten Teil des Hobbits zu sehen. Ich bin schon unglaublich gespannt auf „Smaugs Einöde“ und kann mir gar nicht vorstellen, dass dieser Film schlechter als grandios sein wird.

5. Bisher habe ich dieses Jahr schon dreimal „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gesehen und ich bin wie jedes Jahr auf’s Neue davon überrascht, wie oft man diesen Film sehen kann, ohne dass es einem langweilig wird. Auch „Das singende klingende Bäumchen“ habe ich endlich wieder einmal gesehen, allerdings weiß ich irgendwie gar nicht mehr, was ich an dem Märchen als Kind so besonders fand, es war damals mit Abstand mein Lieblingsmärchen, was ich jetzt überhaupt nicht mehr so empfinde. Ich freue mich allerdings schon jetzt wieder auf das restliche Weihnachtsprogramm – ich wollte mir unbedingt noch einige unbekanntere Weihnachtsfilme heraussuchen und schauen und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich noch nie in meinem Leben den „Grinch“ gesehen habe. Irgendwann ist es halt immer das erste Mal, nicht wahr… Welche Weihnachtsfilme würdet ihr mir noch unbedingt ans Herz legen? Es können gerne auch richtige Kinderfilme sein, meine kleine Schwester freut sich sicherlich auch über einen richtig schönen Weihnachtsfilm.

6. Ich bin dieses Jahr irgendwie gar nicht so begeistert von den Weihnachtsmärkten. War ich eigentlich noch nie, aber dadurch, dass ich die unnormalste Weihnachtsstimmung dieses Jahr habe, dachte ich, dass ich auch im totalen Weihnachtsmarktfieber wäre. War ich aber nicht, ich fand alles überteuert, überfüllt und die unterschiedlichen Gerüche dort vermengen sich zum größten Gestank überhaupt. Aber ich habe auf fast allen Berliner Weihnachtsmärkten den Kinderpunsch für euch testen und als hervorragend befinden können, das ist doch auch schon mal was.

7. Immer wenn ich meinen Kleiderschrank aufräume (was mindestens einmal im Monat geschieht, weil ich sonst keine Klamotten mehr zum Anziehen in dem Durcheinander finde), bin ich total begeistert darüber, wie schöne Sachen ich eigentich habe. Diese Hochphase dauert dann eine Woche an, ehe ich alles in meinem Schrank verfluche und am liebsten meine komplette Garderobe ausrangieren und neu kaufen würde. Meistens finde ich die Sachen nicht einmal wirklich hässlich, ich finde nur, dass sie mir nicht stehen oder ich dick darin aussehe oder darin versage, sie gelungen zu kombinieren. Außerdem habe ich das Gefühl, zu wenig verschiedene Teile zu besitzen und meistens ziehe ich eh immer das gleiche an, während es mir so vorkommt, als ob alle Personen, die ich tagtäglich so sehen, jedesmal ein komplett neues Outfit tragen. Vielleicht bin ich in der Hinsicht zu sehr auf Äußeres fixiert, aber ich liebe es einfach, mich hübsch anzuziehen, neue Kombinationen zu finden oder mich durch das Outfit anderer Menschen inspirieren zu lassen und es frustriert mich einfach, dass aus meinem Kleiderschrank nie etwas brauchbares herauskommt, vermutlich auch deswegen, weil ich in Sachen Klamotten extrem geizig bin und bis auf Schuhe, Hosen, Taschen und Mäntel nicht mehr als 15 Euronen für ein Teil ausgebe. Mädchenluxusprobleme halt.

8. Ich habe Lust auf einen „Harry Potter“ Reread, auf einen „Tribute von Panem“ Reread, auf einen „Eragon“ Reread, auf einen „Tintenherz“ Reread, auf einen „Herr der Ringe“ Reread und auf einen „Per Anhalter durch die Galaxis“ Reread. Wer schenkt mir jetzt einen Zeitumkehrer?

9. Fast noch besser, als Disney-Filme zu gucken, ist es, sich einfach die Hörspiele anzuhören. Ich kann es beim Nacharbeiten des Unistoffes neuerdings absolut nicht ausstehen, dass es um mich herum gänzlich still ist, weswegen ich damit begonnen habe, nebenbei Hörspiele laufen zu lassen. Erst waren es alte Märchenkassetten (es gibt einfach kein besseres Märchen als „Die drei Schwestern“), dann habe ich mir hunderte „Bibi und Tina“-Folgen reingezogen und mittlerweile höre ich mir Disney-Hörspiele an. Und wenn ich mir die übergehört habe, fange ich wieder mit den Märchen an, so einfach. So macht der Unikram doch gleich viiiiel mehr Spaß.

10. Da es keinen einzelnen Post dazu geben wird und ich auch nicht wirklich weiß, wo ich diese Wünsche sonst hinpacken könnte, packe ich sie jetzt einfach hier hin, in der Hoffnung, dass alle meine lieben und wunderbaren Follower das hier lesen: Ich wünsche euch allen ein harmonisches, besinnliches und rundum gelungenes Weihnachtsfest mit all den Menschen, die ihr liebt, die ihr gerne in eurem Leben habt und mit denen ihr unglaublich gerne Zeit verbringt. Ich hoffe, ihr erlebt zahlreiche wunderschöne Momente und genießt die Zeit der Liebe, der Freude und des Schenkens. <3

Advertisements

6 Kommentare zu „10 Dinge [Dezember]

  1. Mein SuB ist jetzt bei ungefähr 140. Seufz. Habe mir bis auf wenige Ausnahmen einen absoluten Kaufstopp auferlegt und schlage auch nicht mehr so schnell beim Kindle-Deal des Tages zu…
    Ich wünsche dir auch schöne Feiertage!

    1. Ach herrje, das ist ja doppelt so hoch wie meiner, und ich dachte schon, es wäre um mich schlimm bestellt. Aber so wie du werde ich es wahrscheinlich auch handhaben – kaum etwas neues kaufen, vielleicht auch noch das ein oder andere Buch komplett aussortieren und neue Bücher nur dann kaufen, wenn es tatsächlich Schnäppchen auf dem Flohmarkt sind oder Bücher, die ich wirklich schon lange einmal haben wollte.

      Die wünsche ich dir ebenso, liebe Grüße!

  2. Also um meinen SuB ist es ganz schlimm bestellt… zwar komme ich glaube ich nicht auf 70 Bücher (Belletristik, Sachbücher nicht mitgezählt) aber dafür sind da Bücher dabei, die ich seit mindestens 5 Jahren rumstehen habe *hust* … so, ich habe mich geoutet, das Zeug ist teilweise sogar mit mir umgezogen, aber das eine oder andere habe ich immer noch nicht gelesen. Hups.
    Ich empfehle dir die Weihnachtsfilme „Das Wunder von Manhattan (alt und neu)“ und „Liebe brauch keine Ferien“. „Verrückte Weihnachten“ hat auch so seinen Reiz, wobei es eher klamaukig ist. Und „Tatsächlich Liebe“ kennst du schon, oder? Oder kennst du alle schon? XD
    Wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit :D

    1. Haha, ich wusste, ich bin nicht die einzige, die seit Jahren Bücher hortet, die sie wahrscheinlich niemals lesen wird. :D
      Viiielen vielen Dank für die Weihnachtsfilmempfehlungen, die sagen mir sogar alle etwas, aber es ist Eeewigkeiten her, dass ich mal einen anderen Weihnachtsfilm als „Kevin allein zu Haus“ gesehen habe. Da habe ich gleich was abzuarbeiten, hihi. :)
      Ich wünsche dir ebenfalls wunderbare Feiertage!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s