Persönliches · Sowas wie Leben

[Sendepause]


//via

Das Leben hat mich. Ich bin seit Beginn des Semesters einfach von morgens bis abends beschäftigt, bin froh, mich am Ende des Tages einfach nur noch ins Bett plumpsen zu lassen und nach einem Buch zu greifen und habe schon seit Wochen keine Serie mehr zu Ende gebracht, geschweige denn hier einen vernünftigen Blogpost veröffentlicht – ich habe schlicht und einfach keine Zeit im Moment. Deswegen weiß ich leider auch nicht, wie es jetzt mit Frühlingsmärchen weitergehen soll. Ich möchte den Blog hier ungern aufgeben, habe aber einfach nicht die Zeit und Kraft, um hier Arbeit hineinzustecken und spannende oder interessante Blogposts zu veröffentlichen und meinen eigenen Ansprüchen an meinem virtuellen Online-Tagebuch gerecht zu werden. Ich denke deswegen werde ich diesen Blog bis spätestens September (dann habe ich höchstwahrscheinlich wieder etwas Zeit zum Durchatmen und Entspannen) ruhen lassen, vielleicht ab und an, wenn ich doch mal etwas Zeit habe, einen Blogpost verfassen, aber nicht mehr dieses schlechte Gewissen haben, endlich mal wieder etwas interessantes posten zu müssen oder meine Leser auf andere Art und Weise bei Laune halten zu müssen. Es tut mir unendlich Leid, ich hoffe aber, dass ihr mir auch trotz meiner Pause treu bleiben werdet – und wer weiß, vielleicht kann ich mein Zeitmanagement ja noch etwas optimieren oder finde doch wöchentlich eine Lücke im Zeitplan, in der es sich lohnt, einen Post zu verfassen, aber ich denke, momentan hat das Studium und mein Privatleben einfach oberste Priorität. Ich werde natürlich nicht völlig von der Bildfläche verschwinden, sondern werde eure Blogposts weiterhin lesen und bin auf Instagram und  Twitter auch in der Zukunft aktiv und versuhe außerdem zumindest am Ende des Monats eine Zusammenfassung zu posten. Wir hören voneinander – lasst es euch gutgehen und genießt den Sommer!

Advertisements

4 Kommentare zu „[Sendepause]

  1. Eine Pause steht jedem zu – und unsere Abos bleiben ja bestehen. Natürlich haben Uni und Privatleben Vorrang, es wird dir keiner böse sein :-) Ansonsten lesen wir uns bei Instagram und Twitter!

  2. Ach Mensch, das finde ich echt total schade. :( Hauptsache ist aber, dass es dir gut geht und dass du dich nicht zum Bloggen zwingen musst und machen kannst, was gerade am wichtigsten ist oder was du dir wünschst. Insgesamt finde ich aber, dass sich grundsätzlich niemand zum Bloggen gezwungen finden sollte oder dazu seine Leser bei Laune zu halten – wer gerne deinen Blog liest, liest auch nach einer kleinen oder größeren Pause wieder. Ich werde es jedenfalls tun ;)

  3. Kann mich Miss Booleana nur anschließen: Wirklich schade. Aber ich hoffe einfach, dass es im nächsten Semester weniger stressig sein wird. Ich kenn das auch nur zu gut, dass man nach viel Trubel im Uni-Alltag auch keine wirkliche Lust mehr hat sich noch viel mit anderem zu beschäftigen. Aber schön, dass du auf deinen Twitter-Account aufmerksam gemacht hast, dem werde ich dann gleich sofort mal followern. ;-)

  4. Alles Gute wünsche ich dir! Manchmal hat man einfach zu viel um die Ohren und muss dann Prioritäten setzen. Und dass der Blog dann gegenüber dem Studium und den Privatleben den Kürzeren zieht, kann wohl jeder verstehen. Hab einen schönen Sommer und lass dich nicht zu sehr von der Uni stressen! Freu mich, im Herbst von dir zu hören (bzw. zu lesen)! :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s