Persönliches · Sowas wie Leben

Liebster-Blog-Award


Ich melde mich zum 742581-tausendsten Mal aus der Versenkung zurück, mit dem Vorsatz, hier wieder regelmäßiger von mir hören zu lassen und das ganze nicht völlig einschlafen zu lassen. Ich weiß auch nicht, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass ich von Semester zu Semester weniger Zeit habe und irgendwie fehlte mir zuletzt auch die Lust an dem ganzen, sodass ich kurzzeitig sogar überlegt hatte, dem Blog hier ein Ende zu setzen und ihn komplett aus den Weiten des Internets zu verbannen. Das konnte ich dann aber irgendwie doch nicht über mein Herz bringen – irgendwie gehört das hier einfach zu mir und es gehört halt auch zu mir, dass ich manchmal wochenlang überhaupt nicht blogge und es hier vollkommen still wird und ich hoffe, ihr stört euch nicht allzu sehr daran, wie ich es tue, denn mich macht es irgendwie wahnsinnig, wenn ich zum Teil Ewigkeiten nichts von mir hören lasse.

Heute soll es mit dem „Liebsten-Blog-Award‘ weitergehen – er wurde mir gleich zweimal überreicht, einmal von der wundervollen Isa und dann auch noch von der zauberhaften Franzi, sodass das hier wohl ein Post in Überlange werden wird – wer also keine Lust, auf mein unendliches Gequatsche über persönliche Fragen hat, der sei hier schon einmal vorgewarnt, sollte sich tatsächlich jemand bis zum Ende durch diesen Blogpost kämpfen, so werde ich das mit einem virtuellen Schokoladenkuchen belohnen, was haltet ihr davon? Also, holt euch eine Tasse Tee und macht es euch gemütlich!

Beginnen möchte ich, ganz chronologisch, mit den Fragen, die mir von Isa gestellt worden sind – also, let’s go!

1. Welcher Film ist dir der allerliebste auf der Welt? Und warum?

Ich habe eine wirklich lange Liste an Filmen, die ich immer und immer wieder sehen könnte – tatsächlich gehöre ich wohl zu der Sorte Mensch, die lieber etwas altbekanntes schauen, statt sich in die Mysterien eines komplett neuen Filmes einzulassen (ausgenommen Kino, dort finde ich es umso schöner, wenn ich einen Film sehe, den ich noch gar nicht kenne), sodass ich auch recht viele Filme zu meinen allerliebsten auf der Welt zählen würde. Besonders gerne habe ich aber „Stolz und Vorurteil“ in der Version mit Keira Knightley und Matthew McFadyen – dieser Film berührt mich einfach immer und immer wieder und gefällt mir jedesmal noch besser, als beim ersten Mal. Zum einen, weil ich die Liebesgeschichte an sich schon unheimlich toll finde, zum anderen aber auch wegen der Schauspieler, des zauberhaften Settings, der großartigen Musik und den Eigenheiten der Charakteren. Hach ja.

2. Was war dein erster Berufswunsch? Und welchen Beruf hast du letztenendes ergriffen?

Als Kind habe ich immer davon geträumt, irgendwann einmal als Autorin mein Brot zu verdienen. Später wollte ich Journalistin werden und das Schreiben nebenbei zu meiner Berufung machen, dann fand ich es auch reizvoll, neben dem Schreiben eine Bibliothek oder eine kleine gemütliche Buchhandlung zu besitzen und irgendwann in der 12. Klasse wurde ich dann aber von der Realität eingeholt und wusste wirklich lange Zeit überhaupt nicht mehr, was ich denn nun mit meinem Leben anfangen könnte und was nur aus mir werden soll. Um ehrlich zu sein weiß ich das jetzt noch immer nicht richtig – ich stecke ja noch mitten im Studium – aber mittlerweile träume ich ein wenig davon, später als Staatsanwältin zu arbeiten. Die Chancen sind zwar sehr gering, dass daraus wirklich etwas wird, aber hoffen kann man ja immer noch…

3. Hast du einen grünen Daumen?

Nicht wirklich. Nahezu alle mein Pflanzen habe ich im Laufe der Zeit durch IKEA-Kunstpflanzen eingetauscht, nur einige wenige sind stark und resistent genug, um sich über meinen fehlenden grünen Daumen hinwegzusetzen und trotzdem irgendwie weiter zu überleben. Den Überlebenswillen dieser Exemplare hätte ich ja auch gerne mal.

4. Welche Person willst du unbedingt mal treffen?

Ich könnte jetzt Unmengen an berühmten Persönlichkeiten hier aufzählen, aber eigentlich würde ich gerne meinen Opa treffen. Er starb bereits, als ich noch sehr klein war und ich finde es unfassbar schade, dass ich nur so wenige Erinnerungen an ihn habe, weil er wirklich ein wundervoller Mensch war und ich es so unglaublich unfair finde, dass ich nur so wenig Zeit mit ihm verbringen durfte, obwohl er noch so jung war.

5. Ist dieser Blog dein erster oder gab es schon frühere Blog-Versuche?

Vorherige Blogversuche gab es bei mir nicht, allerdings habe ich 2011 noch parallel einen anderen Blog geführt, den es jetzt aber schon lange nicht mehr gibt und bei dem ich auch sehr froh bin, dass er nicht mehr existiert und über den ich auch gar nicht weiter sprechen möchte, weil er irgendwie einen kleinen Schandfleck in meinem Lebenslauf darstellt, haha.

6. Welches Buch hat dein Leben am stärksten beeinflusst?

Das ist eine gleichermaßen interessante wie auch schwierige Frage; ich habe das Gefühl, dass es nicht nur ein Buch gibt, was mich stark beeinflusst hat, sondern eher eine Reihe an Büchern, denen ich einiges zu verdanken habe in gewisser Weise. Eine Buchreihe, die sich aber ganz besonders stark auf mich und mein Leben ausgewirkt hat, ist, wie könnte es auch anders sein, „Harry Potter“. Für mich war das nie einfach nur eine fiktive Geschichte, für mich ist Harry Potter vielmehr eine Parallelwelt, von der ich fest überzeugt bin, dass sie existiert und in die ich immer und immer wieder gerne flüchte, vor allem dann, wenn es mir mal nicht so gut geht und die reale Welt mich zu sehr erdrückt.

7. Hast du ein besonderes Talent?

Zählt es als besonderes Talent, wenn ich sage, dass ich in der Lage bin, in jeder Suppe auch nur das kleinste und feinste Haar zu finden? Wenn nicht, dann muss ich mir leider eingestehen, dass ich nichts besonders gut kann, ich bin eher das, was man unter einem durchschnittlichen Durchschnittsmenschen versteht.

8. Welche Blogs liest du regelmäßig?

Die letzten Wochen habe ich mich von der Bloggerwelt eher ferngehalten, aber sonst lese ich an sich wirklich viele Blogs regelmäßig – seien es Bücherblogs, Lifestyle-Blogs, gerne aber auch Mode- und Beautykram, oder einfach nur inspirierende Bilder-Blogs – ich bin, was die Themenwahl anbelangt, nicht so anspruchsvoll, sondern schaue überall mal gerne rein. Auf bloglovin folge ich einer Vielzahl von Blogs, die ich alle mehr oder weniger regelmäßig lese – diese jetzt alle aufzuzählen und zu verlinken, würde mich glaube ich am Rande des Nervenzusammenbruchs bringen, sodass ich darauf verzichte – sorry!

9. Wärst du ein Zeitreisender, wo würdest du leben – Zukunft oder Vergangenheit?

Ich sehe der Zukunft relativ kritisch und ängstlich entgegen und würde mich daher eher für die Vergangenheit entscheiden – auch wenn es dort nicht weniger angsteinflößend zuging und ich auch mit der Stellung der Frau in der Gesellschaft nicht allzu zufrieden bin, aber ich fände es dennoch traumhaft, im England des 18. Jahrhunderts zu leben, also zu der Zeit, in der auch die Jane Austen Romane spielen.

10. Zu welchem Lied musst du einfach tanzen?

Da gibt es eine ganze Reihe von Liedern, aber besonders tanzbar finde ich eher ältere Songs – die gesamte Mucke der 80er und 90er tut es mir sehr an und da kann ich dann wirklich nur schwer an mich halten, um nicht ekstatisch die Tanzfläche zu stürmen. Vielleicht erstelle ich bei Gelegenheit mal eine Playlist dazu, das wäre doch eigentlich mal eine fantastische Idee.

11. Bist du gerade glücklich?

Ach, das ist immer so eine schwere Frage. Ich bin nicht unglücklich, aber glücklich kann ich meinen Zustand auch nicht wirklich nennen. Ich bin zufrieden, gesund und munter und freue mich unendlich auf die Vorweihnachtszeit und das genügt vollkommen. <3


Ich hoffe, euer Tee ist noch nicht leer, denn ich bin noch nicht fertig. Auch Franzi hat sich nämlich einige tolle Fragen für mich ausgedacht, die ich gerne noch beantworten möchte. Weiter geht’s also!

1. Was ist dein mit Abstand größter Lebenstraum?

Gute Frage, über die ich ehrlich gesagt noch nie so wirklich nachgedacht habe. Um ehrlich zu sein bedrückt mich der Gedanke an die Zukunft immer so sehr, dass ich es vermeide, irgendwelche großartigen Pläne für später zu schmieden, aus Angst, es könnte alles ganz anders kommen und ich würde nur enttäuscht werden, weil sich nichts davon realisieren lässt. Konkrete Träume habe ich deswegen gar nicht, aber ich wünsche mir irgendwann Schwedisch sprechen zu können und ein Ferienhaus an einem abgelegenen kleinen See in Schweden zu besitzen, ich träume manchmal von einem alten Bauernhof, den ich aufkaufe, restauriere und wo ich dann mit all meinen Liebsten wohne und ich hege den Wunsch, wirklich glücklich und erfüllt zu leben, mir Wünsche erfüllen zu können und ohne ein schlechtes Gewissen leben zu können.

2. Welche Stadt/Land möchtest du unbedingt bereisen?

Ich bin noch nicht besonders herumgekommen, von daher gibt es unendlich viele Orte, die ich gerne erkunden wollen würde. Besondere Faszination übt Neuseeland auf mich aus und dass bereits seitdem ich in der 9. Klasse meine Facharbeit über das Ökosystem dort geschrieben habe. Diese Vielfalt an Flora, Fauna und Klima stelle ich mir unglaublich vor und ich würde nur allzu gerne auf eigener Faust durch das Land ziehen, um alles mit meinen eigenen Augen zu erkunden.

3. Welches Buch konnte dich mehrfach zum Lachen bringen und warum?

Wirklich lustige Bücher lese ich für gewöhnlich eher seltener, aber ein Buch, bei dem ich nahezu permanent ein Grinsen auf dem Gesicht hatte, habe ich erst vor kurzem gelesen „Eine Reihe betrüblicher Ereignisse: Der schreckliche Anfang“ von Lemony Snicket. Es war zwar leider ein sehr kurzes Lesevergnügen, aber zum Glück gibt es ja noch eine Reihe an Folgebänden, die sicherlich genauso amüsant wie der erste Teil geschrieben sind. Auch die „Per Anhalter durch die Galaxis“-Reihe von Douglas Adams hatte für mich – zumindest soweit, wie ich sie gelesen habe – einen hohen Unterhaltungswert, durch die ironisch-komischen Elemente und dem Roboter Marvin (so hieß er doch). Ansonsten lese ich aber eher seltener Bücher, die wirklich ‚lustig‘ sind – habt ihr da vielleicht eine Leseempfehlung?

4. Magst du dunkle, weiße oder Vollmilchschokolade?

Ahhh, eine Schokoladenfrage! An und für sich liebe ich jede Art von Schokolade, seit etwa zwei Jahren bevorzuge ich aber tatsächlich richtig dunkle Schokolade. Am allerliebsten habe ich jedoch Schokolade mit Karamell und Meersalz – das ist eine Kombination, die auf dem ersten Blick ziemlich eigentümlich erscheint, die aber wirklich wundervoll schmeckt und die ich nur jedem ans Herz legen kann!

5. Was ist dein liebstes Kindermärchen und warum?

Unglaublich gerne mag ich „Die drei Schwestern“- ein eher unbekanntes Märchen, soweit ich weiß, aber man kann es als Hörspiel sogar auf Youtube finden (Aufforderung an euch, es zu suchen und anzuhören) und ich mag es wirklich gerne. Ich hatte es als Kind auf Kassette und habe es totgehört – meistens dann, wenn ich krank war oder wenn ich Abends Einschlafschwierigkeiten hatte. Ich habe mich und meine Schwestern immer ein bisschen mit den drei Prinzessinen gleichgesetzt und höre die Geschichte noch heute sehr gerne. Ansonsten gibt es aber auch viele andere Märchen, die ich gerne hab – „Schneeweißchen und Rosenrot“, „Die kleine Meerjungfrau“ und „Das singende, klingende Bäumchen“ zum Beispiel und ganz klassisch auch „Aschenputtel“, wobei ich ja auch unheimlich großer Fan von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ bin.

6. Was war das Aufregendste in deinem Leben, was du jemals getan hast?

Uff, besonders aufregend habe ich ein Jugendcamp in Erinnerung, das ich damals von meinem Leichtathletikverein aus gemacht habe. Es ging um ein „Anti-Doping-Seminar“ in Saarbrücken und für mich war es damals bereits Aufregung pur, acht Stunden lang ganz alleine mit der Bahn dort hinzufahren, ohne dass ich auch nur irgendjemanden schon kennen würde. Diese Woche dort war wirklich ein besonderes Erlebnis, bei dem ich viel dazugelernt und auch viele tolle Menschen kennen gelernt habe  – mit denen ich nur leider nicht mehr im Kontakt stehe…

7. Wie lange gehörst du schon der Bloggerwelt an und warum wolltest du ein Blog schreiben?

Ich bin seit Ende März 2011 Mitglied des ominösen Blogger-Clubs. Ich wollte irgendwie schon immer eine eigene ‚Homepage‘ haben, das hat mich total gereizt, eine Seite im Internet völlig nach meinem Belieben gestalten und mit Inhalt füllen zu können, sodass ich mich für einen Blog entschied. Ich habe zwar nichts wirklich zu sagen, aber ich finde es trotzdem wunderbar, dass ich damals damit angefangen habe, allein deswegen, weil ich dadurch auf so viele andere tolle Blogs gestoßen bin, zum Teil wirklich viel positives Feedback bekomme und mich das alles irgendwie auch inspiriert und ich es mag, ein virtuelles Tagebuch zu führen, obgleich sich das hier ja zuletzt alles mehr oder weniger in die Richtung ‚Bücher-Blog‘ entwickelt hat.

8. Gibt es Momente in deinem Leben, die du gerne streichen würdest?

Wenn Menschen über ihr Leben sagen, dass sie nichts bereuen, finde ich das immer höchst bewundernswert. Natürlich, die Fehler, die man gemacht hat, gehören irgendwie auch dazu und zu einem selbst, aber trotzdem gibt es einige Momente, bei denen ich wirklich arg bedauere, dass ich gerade da nicht anders gehandelt habe. Detaillierter auf diese Momente eingehen möchte ich nicht, aber ich gestehe, dass mir auf Anhieb sofort zwei Augenblicke in den Sinn kamen, bei denen ich besonders frustriert darüber bin, dass ich mich so verhalten habe und nicht anders. Streichen wollen würde ich sie vielleicht nicht sofort, aber ich würde gerne zurückspulen und es anders machen.

9. Wie sieht für dich ein perfekter Samstagabend aus?

Den perfekten Samstagabend gibt es irgendwie gar nicht, eher drei verschiedene Möglichkeiten, wie ein Samstagabend für mich besonders schön ist. 1 – alleine Zuhause, ich lege eine Schallplatte auf, koche mir etwas leckeres, esse es, während ich eine Serie schaue, gönne mir ein warmes Bad mit Buch, zünde mir Duftkerzen an und tue einfach all das, was man gerne tut, wenn man alleine Zuhause ist. 2 – ich verbringe den Abend mit einem oder vielen meiner Liebsten, entweder ganz simpel vor dem Fernseher oder im Kino, oder aber man geht etwas essen oder plaudert einfach nur – hauptsache, man ist zusammen. 3 – Manchmal bin ich sogar in abenteuerlustiger Stimmung und möchte irgendetwas richtiges unternehmen – in eine Bar, oder aber nur durch die Straßen streunen, mit einer Freundin und einer Flasche Wein durch den Park tingeln, irgendetwas tun, wodurch man sich richtig lebendig fühlt.

10. Hast du ein persönliches Lieblingsrezept? Wenn ja, verrat es mir doch bitte!

Schwierig, ich koche nur sehr sehr selten nach Rezept und backen ist auch keines meiner Hobbies leider. Meistens esse ich besonders gerne einfach nur Vollkornpenne mit Hühnchen und Gemüse, das ich in eine Pfanne schnippel und dann über die gekochten Nudeln gebe – nichts besonderes und aufwendiges also. Tut mir Leid, dass ich dir keine exquisiten Küchentipps geben kann – ich bin einfach erfinderisch genug und meist auch zu faul, um etwas wirklich gutes und aufwendiges zu kochen.


Wow, unglaublich, dass dieser Monster-Blogpost auch mal ein Ende findet. Wer tatsächlich bis hier durchgehalten hat – ich bin beeindruckt! Aber noch ist nicht alles getan, denn nun ist es an mir, 11 Fragen aus meinen Fingern zu saugen und mindestens fünf weitere Blogger (das wird wohl die wahre Herausforderung) damit zu beglücken, diese Fragen beantworten zu dürfen.

1. Gibt es etwas, das du unbedingt noch erreichen möchtest, ehe das Jahr vorbei ist?

2. Was vermisst du (gerade)?

3. Jetzt, wo die Weihnachtszeit gerade vor der Tür steht: Bist du eher Weihnachtsmuffel oder zelebrierst du die Vorweihnachtszeit genauso wie ich?

4. Was kann dir den Tag retten?

5. Glaubst du, dass alles, was passiert, einen Grund hat?

6. Kommen wir zu der wirklich wichtigen Frage: Welcher Belag befindet sich auf d e r perfekten Pizza?

7. Wo würdest du gerne wohnen? Beschreibe doch mal deine Traumwohnung bzw. dein Traumhaus!

8. Ich liebe den Sonntag und finde, das ist der schönste Tag der Woche. Was ist deine liebste Sonntagsbeschäftigung?

9. Gibt es ein Buch, das dir Trost spendet, wenn es dir einmal nicht so gut geht?

10. Welcher Wunsch brennt dir gerade auf der Seele?

11. Gibt es Dinge/Filme/Bücher, die dich in deine Kindheit zurückversetzen? Welche?

Und hier noch die Regeln:
Danke der Person die Dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in Deinem Artikel.
Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award, die bisher weniger als 1.000 Follower haben.
Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Blogger zusammen.
Schreibe diese Regeln in Deinen Liebster Award Blog Artikel.
Informiere Deine nominierten Blogger über den Blog Artikel.

Ich würde mich freuen, wenn miss Booleana, wortistihrhobby, Bücherschatten, The Written Word und lesbar sich meinen Fragen stellen würden!

Advertisements

8 Kommentare zu „Liebster-Blog-Award

  1. Sehr schöne Antworten auf sehr schöne Fragen. Das ist mir viel lieber, wenn jemand so ‚menschlich‘ ist und sagt „Ich habe mal keine Lust auf [aufwendig Kochen | was auch immer]“ als immer diese künstlichen Lifestyle-Menschen, die scheinbar nie gammeln und immer diszipliniert sind und immer bis aufs letzte die Zutatenliste lesen usw.
    Die Antwort mit deinem Opa fand ich am schönsten.
    Danke fürs taggen! :)

  2. Ich finde die Verfilmung von Stolz und Vorurteil mit Keira Knightley auch so toll!! Normalerweise sind reine Liebesgeschichten so gar nichts für mich, aber diesen Film fand ich so schön … auch das Setting und alles! Das Buch gehört auch zu meinen Highlights 2014 :)

  3. Hallöle,
    habe gerade erst gesehen, dass du mich getaggt hast. Da bin ich gern dabei, da ich schon lange nicht mehr bei sowas mitgemacht hab:) Bekommst du eigentlich eine Benachrichtigung, wenn ich dir auf meinem Blog auf dein Kommentar antworte?

    Bitte bitte bloß nicht den Blog einstampfen! Da wär ich doch sehr traurig! Und ich finde es absolut nicht schlimm, wenn man nicht regelmäßig bloggt und eine Weile mal weniger Zeit hat. Schließlich ist das Bloggen ein Hobby und dem Leben da draußen ist das egal;) Mir geht es da nicht anders, aber ich hoffe einfach auf bessere Zeiten…

    Liebe Grüße & ein schönes Wochenende!

    1. Hej, wie schön, dass du mitmachst, da schaue ich sofort auf deinem Blog vorbei! Ich bekomme leider keine Benachrichtigungen, vielleicht kann man das ja aber irgendwo einstellen? Ich bin ja leider auch immer so eine vergessliche Nudel und schau nicht nochmal nach, wenn ich irgendwo etwas kommentiert habe, ob eine Antwort darauf kam, Schande über mein Haupt.

      Danke auch für dein Verständnis! Eigentlich weiß ich das ja auch alles, aber irgendwie drückt mich schon immer das schlechte Gewissen, wenn ich eine ganze Weile nichts blogge und mein Blog dadurch nicht so richtig in die Gänge kommt. Dabei ist das ja wirklich nur ein Hobby und manchmal hat man eben auch auf sein allerliebstes Hobby keine Lust.

      Ich wünsche dir einen tollen Restsonntag und grüße dich zurück! :)

  4. Vielen Dank fürs Nominieren, liebe Liesa, ich hab gerade mitgemacht. :) Deine Antworten sind mal wieder sehr sympathisch und schön zu lesen! Auch wenn ich seltener kommentiere, so lese ich jeden Post von dir super gerne. Ich wünsche dir ein tolles Wochenende! <3

    1. Vielen Dank ELif, ich freue mich richtig, dass du mitgemacht hast und werde sofort auf deinem Blog vorbeischauen, um deine Antworten nachzulesen. Hab noch einen schönen Sonntagabend! <3

  5. Huhu, danke fürs taggen, ich werde mich jetzt mal an den Beitrag machen. :-) Ich muss sagen, die IKEA-Kunstpflanzen antwort fand ich besonders witzig, so geht es mir irgendwie auch. :-D Zwei Pflanzen sind noch da, selbst die IKEA-Glücksbambuse haben nur grade so ein Jahr überlebt…. Da stellt man sich die Frage, wie man sich selbst doch so gut und lang am Leben halten kann. ^^
    Falls ich es noch nicht erwähnt habe, find ich es sehr schön, dass du wieder regelmäßiger Beitrage postest, auch wenn ich nicht immer dazu komme alles zu kommentieren. :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s