Bücher

[Jahresstatistik] Books #2014


Das Jahr neigt sich mit erschreckend großen Schritten dem Ende zu – ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber je älter ich werde, desto schneller vergeht die Zeit, habe ich das Gefühl. Mit den letzten Dezembertagen fängt für mich auch immer die Zeit der Rückblicke an – da ich mich ja für Bücher besonders begeistern kann, bekommen sie sogar ihren eigenen Rückblickspost, während ich Musik, Serien, Filme und was es sonst noch so gibt, in einen seperaten Post quetsche. Bei Nadine und Martina habe ich die folgenden 30 Fragen gefunden, mit Hilfe derer ich mein Buchjahr 2014 sehr gerne zusammenfassen möchte. Da dieser Beitrag vermutlich wieder einmal endlos lang wird – verzeiht mir – rate ich euch zu einer bequemen Sitzposition und einem Tee, einem Kaffee, heißer Schokolade oder Keksen.

Allgemein

1. Buch des Jahres– Welches war für Euch DAS Buch des Jahres? Auch, wenn es schwer fällt, nur eine Nennung ist erlaubt.
13Das ist wirklich ungefähr eine der fiesesten Fragen,die man mir so stellen kann. Gerade zu Beginn des Jahres habe ich unglaublich viele gute Bücher gelesen, doch das Buch, welches mir einfach am intensivsten in Erinnerung geblieben ist und welches mich vermutlich am meisten in seinen Bann gezogen hat, ist „1Q84“ von Haruki Murakami. Okay, genau genommen sind es zwei Bücher, weil es ja in verschiedene Bände geteilt ist, aber die Geschichte ist nur dann fassbar, wenn man es zusammenhängend gelesen hat, deswegen hoffe ich sehr, dass das noch durchgeht. Eine Rezension dazu gibt es leider nicht – ich war dieses Jahr generell rezensionsfaul, aber gerade in der zweiten Hälfte des Jahres gab es rezensionsmäßig gar nichts mehr von mir zu lesen – ich bitte um Entschuldigung und versuche, mich dahingehend wieder etwas zu bessern.

2. Flop des Jahres – Welches Buch war für Euch der Flop des Jahres?
10Uff, ich schätze, das war „Die Bestimmung – Letzte Entscheidung“ von Veronica Roth. Ich habe selten ein so schlechtes Buch gelesen und das lag sicherlich nicht an dem Ende, welches viele als besonders unpassend und blöd empfunden haben, sondern vielmehr an der Sinnlosigkeit und Zusammenhangslosigkeit, die schon den zweiten Teil, den ich auch nicht besonders mochte, prägte. Wie der Vergleich von „Die Bestimmung“ und „Die Tribute von Panem“ zustande gekommen ist, erscheint mir da noch immer mehr als fragwürdig.

3. Größte positive Überraschung – An welches Buch hattet Ihr eher geringe bis durchschnittliche Erwartungen und dann hat es Euch richtig umgehauen (im positiven Sinne)?
Die „Das Lied von Eis und Feuer“-Serie von George R. R. Martin! Dazu habe ich bisher auch schon so viel auf meinem Blog geschwärmt und geredet, dass es vermutlich gar keiner näheren Ausführung bedarf. Mein Vorsatz für 2015 ist jedenfalls, die Reihe erstmal zu beenden (ich glaube, die Saga an sich ist noch unbeendet und es folgen noch Bücher, aber korrigiert mich gerne, wenn ich falsch liege) und mich dann endlich in die Serie „Game of Thrones“ zu stürzen.

4. Größte Enttäuschung – An welches Buch hattet Ihr große Hoffnungen geknüpft und dann hat es Euch richtig enttäuscht?
1Die Lunar Chroniken von Marissa Meyer hatten so positive Resonanz, dass mich der erste Teil, „Wie Monde so silbern“, ziemlich enttäuscht hat – ich hatte einfach mit viel mehr gerechnet und nicht eine so vorhersehbare Geschichte mit so lahmen Charakteren erwartet. Allerdings habe ich jetzt schon von vielen Seiten gehört, dass sich das Dranbleiben lohnen würde und die Reihe im Laufe der Bücher noch an Fahrt aufnehmen wird, sodass die Folgebände auf meine Weihnachtswunschliste gelandet sind. Vielleicht lasse ich mich ja doch noch umstimmen.

5. Bester Pageturner – Welches Buch konntet Ihr gar nicht mehr aus der Hand legen?
„Fangirl“ von Rainbow Rowell war eines dieser Bücher, in dem ich mich so sehr selbst wiedergefunden habe, dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen wollte und furchtbar traurig war, als die letzte Seite umgeblättert war. Auch „Herzklopfen auf Französisch“ von Stephanie Perkins war ein solches Buch – von den beiden Autoren werde ich sicherlich noch mehr lesen, keine Frage.

6. Liebste Reihe/ Trilogie – Welches war in 2014 Eure liebste Reihe? (Es muss mindestens ein Band in diesem Jahr gelesen worden sein.) Und auf welche Fortsetzung in 2014 freut Ihr Euch am meisten?
Schwierig, denn mir kommen bei dieser Frage sofort zwei Buchtrilogien in den Sinn – zum einen die Reihe um „Grischa“ von Leigh Bardugo, zum anderen die Amor-Trilogie von Lauren Oliver. Welche mir mehr gefallen hat, vermag ich gar nicht zu sagen – ich fand sie beide unglaublich gut und war von der jeweiligen Handlung komplett gefesselt. Fortsetzungen auf die ich mich freue, gibt es eigentlich gar nicht, vielleicht „City of Heavenly Fire“, dass ich der Vollständigkeit halber lesen werde, sobald es im Februar auf Deutsch erscheint.

7. „Dickster Schmöker“ – Welches war Euer Buch mit den meisten Seiten? Sind die Seiten nur so „dahin geflogen“ oder musstet Ihr kämpfen?
Hier bin ich wieder einfach so frech und addiere die verschiedenen Bände von Haruki Murakamis „1Q84“, welches insgesamt 1591 Seiten ergibt. Und selbst wenn das nicht legitim sein sollte, so zählt das erste Buch, welches Band 1 und 2 umfasst, allein 1021 Seiten, was von keinem anderen Buch, das ich dieses Jahr gelesen habe, getoppt werden könnte. Ich habe es nicht an einem Tag ausgelesen, aber für die hohe Seitenzahl ging es doch ganz rasch, was vermutlich daran lag, dass Murakami einer der talentiertesten Schriftsteller ist, die ich bisher gelesen habe und er es immer wieder schafft, mich in seinen Bann zu ziehen.

8. Die meisten Fehler – Ist Euch ein Buch ganz besonders negativ durch viele logische und/ oder orthografische Fehler aufgefallen?
Nein, da mag mir überhaupt kein Buch einfallen.

9. Interessantestes Sachbuch – Auch „non-fiction“ kann fesseln, welches Sachbuch hat Euch in diesem Jahr am meisten beeindruckt?
Herrje, ich gebe zu, ich lese eigentlich nie Sachbücher, nur Lehrbücher, die ich für’s Studium brauche, wobei ich mir nicht ganz sicher bin, inwiefern diese unter den Sachbuchbegriff fallen. Und die sind leider auch nicht sonderlich spannend und fesselnd…

Story

Sobald ich Spoiler verpacke, schreibe ich diese mit weißer Textfarbe, sodass der Bereich, der weiß erscheint, mit dem Mauszeiger markiert werden muss, um gelesen werden zu können. Also nicht wundern, wenn die Antworten jetzt wie ein zusammenhangloser Lückentext erscheinen werden.

10. Schlimmster Buchmoment – Welches war für Euch der schlimmste Moment in einem Buch? Entdeckung eines Betrugs? Tod eines Lieblings? Eine herzergreifende Trennung?
7Mir gingen viele (Todes-)Szenen in der „Das Lied von Eis und Feuer“-Reihe sehr nahe. Insbesondere der Tod von Ned relativ zu Beginn der Serie erscheint mir für den weiteren Handlungsverlauf zwar im Nachhinein notwendig, aber in dem Augenblick, als ich es gelesen hatte, war ich einfach nur fassungslos und konnte meinen Augen nicht trauen. Eventuell habe ich sogar ein Tränchen verdrückt, oder auch zwei. :D Auch bei David Levithan’s „Everyday“ war ich nach Buchende etwas fassungslos und aufgelöst und musste schwer schlucken. Stimmt eigentlich das Gerücht, dass es einen zweiten Teil dazu geben soll?

11. Enttäuschendstes Ende – Das Buch war toll aber das Ende einfach Mist? Welches Ende hat Euch am meisten enttäuscht?
Die letzten Seiten in „Requiem“, also dem Finale der Amor-Trilogie von Lauren Oliver haben mich jetzt vielleicht nicht gerade enttäuscht, aber irgendwie doch ein bisschen ahnungslos zurückgelassen. Ich habe eigentlich nichts gegen ein offene Ende, aber das war dann selbst mir ein bisschen zu offen, leider. Bei „Flat-out-love“ von Jessica Park bin ich mir noch heute unsicher, wie ich das Ende nun fand – einerseits war es irgendwo die einzig mögliche Lösung, andererseits war das schon wieder so weit hergeholt, dass ich mir nicht sicher bin, ob ich mich damit so wirklich zufrieden geben kann.

Charaktere

12. Liebster Held – Welches war Euer liebster Held?
6Auggie, aus „Wonder“ von R. J. Palacio. Ja, das ist kein Held im klassischen Sinne, er hat keinen Pfeil und keinen Bogen, keine Superkraft oder sonstigen lebensrettenden Talente, aber für mich ist er es trotzdem, ein Alltagsheld, eine fiktive Person, zu der man aufschauen kann, mit der man leiden möchte und mit der man sich freuen will. Ja, Auggie ist definitiv mein liebster Held 2014.

 

13. Liebste Heldin – Welche Heldin hat Euch am besten gefallen?
9Arya Stark aus der „Das Lied von Eis und Feuer“ Reihe von George R. R. Martin (die ich allein in diesem Beitrag bestimmt schon wieder mindestens fünfundzwanzigmal erwähnt habe). Arya erwähnte ich glaube ich auch schon einmal zuvor in einem Top 5 Wednesday oder so und ich bleibe dabei – dieses Mädchen ist so unfassbar (willens-)stark, mutig, loyal, stolz und intelligent, dass es einfach kaum eine andere weibliche Protagonistin mit ihr aufnehmen kann.

14. Liebstes Paar – Manchmal stimmt die Chemie einfach, welches Paar hat Euch am besten gefallen? Hier zählt das Paar als Ganzes, ein noch so anbetungswürdiger Held kann seine unwürdige Partnerin nicht raus reißen!
Anna und Etienne aus „Herzklopfen auf Französisch“ von Stephanie Perkins. Das tropfte zwar vor Kitsch zwar nahezu über, aber irgendwie war es auch wirklich einfach perfekt zwischen den beiden und man (also jedenfalls ich) hat sich fast (oder in meinem Fall auch ganz) in St. Clair verknallt. Aber auch Cath und Levy aus „Fangirl“ von Rainbow Rowell waren in meinen Augen ein wunderwundervolles Pärchen – es geht halt nichts über Teenie-Romanzen.

15. Nervigster Held/ Nervigste Heldin: – Welcher Protagonist hat Euch am meisten genervt? Bei wem konntet Ihr nur noch mit den Augen rollen? Gab es vielleicht einen besonders schlimmen/ peinlichen Moment?
Ich hasse einfach Jace aus „Die Chroniken der Unterwelt“ von Cassandra Clare. Das ist schon seit dem ersten Teil der Reihe so und wird sich vermutlich auch nicht mehr ändern. Er ist für mich nicht witzig, auch nicht charmant und ich würde ihn auch niemals als Bad Boy charakterisieren, sondern eher als unangenehmen, selbstverliebten und eindimensionalen Macker.

16. Fiesester Gegenspieler – Wer hat Euren Buchhelden am schlimmsten zugesetzt?
Joffrey Baratheon aus „Das Lied von Eis und Feuer“. Ekelhafter, blöder Bubi, dessen Ende hoffentlich bald naht. Ich bin selten einem Charakter begegnet, der so dermaßen bösartig und unsympathisch und einfach nur verachtenswert ist, wie Joffrey.

17. Liebster Nebencharakter – Auch Charaktere, die nur am Rande vorkommen, kann man ins Herz schließen. Welcher Nebencharakter ist Euch besonders in Erinnerung geblieben?
SIMON. Für immer Simon Lewis aus „Die Chroniken der Unterwelt“. Ich muss zwar gestehen, dass er mir in „City of Lost Souls“ doch ein ganz kurz bisschen auf den Senkel ging, aber alles in allem ist das für mich einer meiner absolut liebsten Nebencharaktere ever. Auch Hana aus der Amor-Trilogie von Lauren Oliver mochte ich sehr gerne und Park aus „Eleanor & Park“ von Rainbow Rowell mochte ich auch unglaublich gerne. Wobei der wohl eher eine Hauptfigur war. Sorry.

Verschiedenes

18. Bester Kuss – Habt Ihr bei einem Kuss so richtig mitgefiebert, erleichtert aufgeseufzt, richtig Lust aufs Küssen bekommen?
Normalerweise bin ich bei so übertrieben detaillierten Kussszenen meist eher genervt, statt erfreut, aber bei Cath und Levy aus „Fangirl“ musste ich dann doch geradezu mitfiebern. Hach.

19. Beste Liebesszene – Wenn es nicht beim Küssen bleibt, welche Liebesszene hat Euch am meisten angesprochen?
11In der Amor-Trilogie von Lauren Oliver gab es ein Liebesdreieck, dessen Hintergründe ich sehr authentisch fand und das mir – egal, wie es sich jetzt aufgelöst hätte – sehr gut gefiel. Eine konkrete Liebesszene fällt mir gerade aber gar nicht ein.

20. „Lachkrampf“– Bei welchem Buch konntet Ihr am herzhaftesten lachen?
8Ich lese selten – eigentlich sogar nie – Bücher, die dazu bestimmt sind, lustig zu sein. Oftmals finde ich auch Situationen, die im Buch so beschrieben sind, dass sie lustig erscheinen sollen, gar nicht so sehr witzig, sondern viel zu konstruiert und vorhersehbar. Dennoch hat mich wohl „Silber. Das zweite Buch der Träume“ von Kerstin Gier noch am ehesten zum Schmunzeln gebracht, weil die Autorin in einem so locker-flockigen Tonfall schreibt und mir das sehr zusagt. Ich habe vor kurzem auch begonnen „Eine Reihe betrüblicher Ereignisse“ von Lemony Snicket zu lesen – bisher leider erst die ersten zwei Bände, weil sich die folgenden noch nicht in meinem Besitz befinden, aber auch diese Bücher sind mit einem herrlich lustigen und ironischen Unterton geschrieben, was ich sehr mochte.

21. „Heulkrampf“ – Bei welchem Buch habt Ihr am meisten geweint bzw. hättet am meisten heulen können?
Oh Gott, das ist ja die richtige Frage für mich. Ich bin so unfassbar nahe am Wasser gebaut, ich habe glaube ich nahezu bei allen Büchern geweint, uff. „Every Day“ von David Levithan, „Grischa – Lodernde Schwingen“ von Leigh Bardugo, jeder Teil der „Das Lied von Eis und Feuer“-Reihe, den ich bisher gelesen habe und bei „If I Stay“ von Gayle Forman sind auf jeden Fall die Romane, bei denen ich definitiv etwas innehalten und schluchzen musste.

22. Bestes/ liebstes Setting – Euer Lieblingsland/ Eure Lieblingsstadt, eine wundervoll gestaltete Fantasywelt – Welches Setting hat Euch besonders beeindruckt?
4Alle, aber insbesondere hat mich „1Q84“ fasziniert, aufgrund dieser ‚Parallelwelt‘, die dort zum Jahr 1984 bestanden hat. Solche surrealen Elemente sind ja immer genau mein Ding.

23. „The big screen“ – Welches Buch würdet Ihr am liebsten verfilmt sehen?
Schwierig – manchmal denke ich, es ist vielleicht gar nicht so übel, Bücher auch einfach mal unverfilmt zu lassen. Nichtsdestotrotz – zu einer Verfilmung von „Herzklopfen auf Französisch“ oder „Fangirl“ würde ich wohl definitiv nicht nein sagen, auch „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf kann ich mir sehr gut auf der Leinwand vorstellen.

Autoren

24. Liebster Autor – Welchen Autor/ Welche Autorin habt Ihr in diesem Jahr am liebsten gelesen?
Da kann ich gar keinen konkreten Namen nennen, weil ich nahezu alle Autoren, zu deren Büchern ich in diesem Jahr gegriffen habe, gerne gelesen habe. George R. R. Martin, Rainbow Rowell, Haruki Murakami, Lauren Oliver, David Nicholls…Ich kann mich da wirklich nicht festlegen, dafür habe ich offensichtlich zu viele gute Bücher gelesen.

25. Autoren-Neuentdeckung 2014 – Habt Ihr einen Autor in diesem Jahr für Euch entdeckt, von dem Ihr nun am liebsten alles verschlingen würdet?
Es gilt das soeben gesagte. Ich habe wirklich ziemlich viele tolle neue Autoren gefunden und werde mich in der kommenden Zeit dadranmachen, alles möglich lesbare von diesen unter meine Finger zu bekommen.

Äußerlichkeiten

26. Bestes Cover– Welches Cover hat Euch im Jahr 2014 am besten gefallen? (Hier müsst Ihr das Buch nicht gelesen haben, jedes Cover, das Euch im Jahr 2014 beeindruckt hat, zählt.)
15Ich beschränke mich jetzt trotzdem mal auf gelesene Bücher, da es sonst zu weit führen würde und ich auch gar keine Übersicht im Kopf habe, welche schönen Cover dieses Jahr denn so auf Bücher gedruckt wurden. Mir persönlich gefällt die Umschlaggestaltung der deutschen Ausgaben der Amor- und der Grischa-Trilogie sehr gut – besonders toll finde ich vor allen Dingen bei Grischa, wie schön die Bücher auch sind, wenn man den Schutzumschlag entfernt. Für mich sind das definitiv die Hingucker in meinem Regal dieses Jahr.

27. Schlimmstes Cover – Gibt es ein Cover, dass Euch fast davon abgehalten hätte, das Buch zu lesen? Oder ein Buch, dass Ihr tatsächlich aufgrund des Covers nicht lesen wollt? (Zu hässlich, zu grausam, zu kitschig?) Gab es ein Buch, dessen Cover unpassend zur Geschichte/ Stimmung war oder schon zu viel gespoilert hat?
Ich finde die Cover der „Maze Runner“-Reihe von James Dashner überhaupt nicht schön. Also wirklich überhaupt gar nicht, zu dunkel, die Schrift zu grell und eckig und bah, mag ich einfach nicht.

28. Allgemein schönste Gestaltung – Welches Buch ist Euch wegen der Verarbeitung, Illustrationen, Kapitelunterteilungen etc besonders in Erinnerung geblieben?
Ich mochte es unglaublich gerne, wie „Wonder“ von R. J. Palacio aufgebaut war. Anfangs dachte ich, es wäre doof, dass ein Buch, das ohnehin nicht besonders dick ist, aus so vielen verschiedenen Perspektiven erzählt wird, aber gerade das war es, was das Buch letztendlich ausgemacht und für mich auch zu etwas besonderem gemacht hat, dass alle Personen und alle Gedanken mit einbezogen und dem Leser nahe gebracht wurden.

„Social Reading“

29. Gemeinsam lesen – Gab es eine Leserunde/ einen Buddy Read, die Euch besonders gut gefallen hat?
Ich habe dieses Jahr ja meine eigene Leserunde gestartet und mit einer handvoll wunderbaren Leuten „Spurlos“ von Ashley Elston gelesen. Entschuldigt, dass es dazu nie einen Post gab, ich habe es einfach nie geschafft und ständig vergessen. Trotz meiner organisatorischen Unfähigkeit überlege ich aber, ob wir nächstes Jahr nicht auch den zweiten Teil zusammen lesen wollen – das wär’s doch eigentlich, oder?

30. Bester Tipp – Gab es eine Leseempfehlung, für die Ihr besonders dankbar seid?
14Elif empfahl mir die „Grischa-Trilogie“, was ungefähr die beste Empfehlung für immer war. Von Pat bekam ich außerdem „Every Day“ geschenkt, was mir ein herrliches Leseerlebnis brachte, das ich so vermutlich nicht gehabt hätte, weil ich das Buch sonst wohl gar nicht gekauft hätte.

 

Entschuldigt bitte, dass ich die meisten Bücher immer und immer wieder erwähnt habe – das ware wohl meine ungeschlagenenen Buchfavoriten dieses Jahr. Wenn ihr wissen möchtet, was ich neben den hier genannten Bücher 2014 gelesen habe, werft doch einen Blick auf meinen Goodreads-Account oder aber schaut euch direkt hier auf meinem Blog um.


Wie würdet ihr denn diese Fragen beantworten wollen? Insbesondere Frage Nummer 1 würde mich enorm interessieren!

 

Advertisements

14 Kommentare zu „[Jahresstatistik] Books #2014

  1. Wunderschöner Blogpost. Zum Glück hatte ich mir gerade sowieso einen Tee gemacht. Bei Everyday von David Levithan muss ich dir vollkommen zustimmen. Ich war danach so mega frustriert. Ich hoffe, es gibt tatsächlich einen zweiten Teil, sonst halte ich das nicht aus. Bei dem letzten Teil von Die Bestimmung empfinde ich allerdings ganz anders. Zuerst war ich geschockt, aber ich glaube, dass das gut so ist, weil ich so das gleiche durchgemacht habe wie die Charaktere, so irgendwie. Ihre Welt wurde ebenfalls komplett anders. Und das Ende habe ich bis heute nicht verkraftet… Mein Buch des Jahres wäre demnach auch der zweite Teil der Triologie. Ich hab den Film dazu im Flugzeug gesehen und musste mir zu Hause erstmal unbedingt den zweiten Band kaufen. Nach einer langen Lesepause hat mich das wieder richtig motiviert. Ich wünsche dir schöne Ferien!

    1. Irgendwie ist das echt so eine Sache – die einen lieben „Die Bestimmung“, die anderen können es absolut nicht leiden. Aber gerade das macht Bücher ja auch so spannend – man kann nun mal nicht alles mögen und ich wurde einfach von Anfang an nicht so wirklich von den Charakteren und der Handlung mitgerissen – andere dafür halt schon. Vielleicht habe ich es auch einfach nicht im richtigen Moment gelesen, wer weiß. :D Hab einen tollen Start in die Woche (und verzeih‘ mir, dass ich so ’ne Trödeltante war, was das Beantworten von Kommentaren angeht).

  2. Ohje, als ich den Blogpost zum ersten Mal gelesen habe, dachte ich mir schon „um das zu kommentieren brauchst du hundert Pro NotePad“ – Jaaa… Das habe ich auch gerade zu Hilfe genommen. Wahrscheinlich ist es auch am besten, wenn ich das einfach in Stichpunktform mache. :D

    – Ich liebe es, dass du so begeistert von der „A Song of Ice and Fire“-Reihe bist! Arya war Anfangs auch mein allerliebster Charakter, aber meine „Beziehung“ zu ihr hat sich von Buch zu Buch immer mehr verändert. Ich mag sie immer noch sehr(!) und finde ihre Kapitel oft am interessantesten.. Aber ich hab auch manchmal so meine Bedenken bei ihr.. [ich werd natürlich nicht spoilern] :D Jedenfalls bin ich mega gespannt darauf, ob es dir ähnlich gehen wird. :)
    – Jace aus „Die Chroniken der Unterwelt“! Alter! Wie ich den Typen hasse! Ich hab den Film gesehen, bevor ich das Buch kannte und fand den Proll schon schrecklich [und der Schauspieler, oh jeee! Gar nicht mein Fall], aber als ich ihn in Buchform kennengelernt habe.. DAS WAR JA NOCH VIEL SCHLIMMER! Stimme dir da vollkommen zu: Unsympathischer, arroganter Mistsack.
    – [SIMON ALL THE WAY! <3]
    – „Tschick“ würde ich auch supergern auf der Leinwand sehen! Schon allein, weil es dann endlich mal eine Buch-/Film Isa gibt, die mehrere Leute kennen. ;D
    – Du hast mich total mit „Grischa“ geangelt. Musste ich mir gerade erstmal bestellen. Uuuups.
    – Das Cover deiner Ausgabe von The Maze Runner finde ich auch nicht so gelungen, aber es gibt auch eine Version, die ich schick finde! :) https://m1.behance.net/rendition/modules/76124231/disp/75f9c8a39bfe9e6d673f662e3fec3a00.jpg
    – Ich warte schon seit Ewigkeiten auf deinen Blogpost über unsere Leserunde zu „Spurlos“! Schön, mal wieder was davon zu hören. :) Beim zweiten Teil wäre ich auf jeden Fall dabei!

    So, okay. Ich glaube, das wär alles, was ich zu sagen hab. Sorry für’s vollblubbern. :D

    1. Haha, oh man, ich finde das total lieb und richtig richtig großartig, so einen wunderbaren langen und ausdifferenzierten Kommentar von dir lesen zu dürfen (und entschuldige mich, dass ich bis jetzt nicht darauf geantwortet hatte, ich bin halt eine richtige Trantüte).

      – Ich bin jetzt mal besonders gespannt und wachsam, wenn es um Arya geht. Bisher läuft noch alles tutti zwischen uns aber ich bin jetzt natürlich total neugierig, was denn passiert sein könnte, das diese Bedenken von dir ihr gegenüber ausgelöst haben könnte. Ich halte dich auf dem Laufenden! :D

      – JAJAJAJA! Ich kann nicht verstehen, wie alle auf diesen eklig schmierigen und eingebildeten Typen abfahren können, er ist schon im Buch so unfassbar unsympathisch gewesen und Film einfach nur wuäh. Wobei ich gehört habe, dass die die Filme gar nicht weiterproduzieren wollen, sondern jetzt irgendwie ’ne Serie oder so draus gemacht wird? Hoffentlich werden die Schauspieler (außer Simon chrchr) neubesetzt, sonst wird’s echt unerträglich! :D

      – Haha, ja, ich habe irgendwie auch ein gutes Gefühl dabei, das wird ganz bestimmt irgendwann demnächst verfilmt, das würde sich einfach zu gut auf der Leinwand machen!

      -UND HAST DU GRISCHA SCHON GELESEN? Eigentlich wird mir immer ganz mulmig, wenn sich Menschen Bücher bestellen, nur weil ich davon geschwärmt habe, ich hab dann immer schreckliche Angst, dass derjenige die Bücher total kacke findet, meinen Hype nicht nachvollziehen kann und sich ärgert so viel Geld für nichts ausgegeben zu haben.

      – Das ärgerliche bei Maze Runner ist, dass ich das eigentlich extra in GB bestellt habe, weil ich das Cover dort so schön fand und es bei uns im Dussmann nur das olle gab und dann kam diese hässliche Version bei mir an und mir war das zurücksenden zu anstrengend und weil es verhältnismäßig günstig war, hab ich es einfach behalten. Im Regal sieht man ja glücklicherweise nur Buchrücken (wobei der mit den grellen Farben auch nicht so der Burner ist, aber was soll’s :D).

      – Fühl mich echt schon furchtbar deswegen. Dieses Jahr wird auf jeden Fall noch der Blogpost kommen (höhö) und ich werde damit dann auch quasi gleich die zweite Runde einläuten und schauen, ob bei den anderen auch noch das Interesse bestehen würde, den zweiten Teil zu lesen.

      <3

      1. Wenn du schon so einen langen und wunderbaren Blogpost schreibst, muss ich mindestens genauso lang antworten. :) Und kein Problem, dass es ein bisschen gedauert hat. Ich wundere mich gerade selbst, dass ich heute so schnell beim Beantworten bin. ;D

        – Sehr gut! Ich bin schon mega gespannt! Gerade bei Game of Thrones hat man so viel Gesprächsstoff über die einzelnen Charaktere und ich liebe es, dass es nie auch nur annähernd eine „richtige“ und „falsche“ Seite gibt. Hach!

        – Eine Serie, echt? Das wär ja crazy. Dann drücke ich jetzt auch mal fest die Daumen, dass sie alle Schauspieler rausschmeißen, außer Simon. :]

        – Nein, ich hab Grischa leider noch nicht gelesen. Ich hab noch zwei angefangene Bücher, die erst beendet werden müssen. Aber dann.. DANN!
        Und keine Sorge. Selbst wenn sie mir gar nicht gefallen würden [was ich nicht glaube], sind sie einfach viel zu schön, als dass man den Kauf bereuen könnte. ;D

        – Ich freu mich schon megamäßig auf deinen Blogpost über unsere Gruppenlesung und bin beim nächsten auf jeden(!) Fall dabei. :)

  3. Wow! Da kann ich mit meinen paar Büchern, die ich dieses Jahr gelesen habe, nicht mithalten. Immerhin bin ich bei „A Song of Ice and Fire“ auf dem neuesten Stand :)

  4. Sehr schöner Beitrag und Rückblick! Irgendwie ist jeder so viel besser darin als ich, ich trau mich fast gar nicht mehr meinen anzufangen :D
    Die Grischa-Trilogie ist auf jeden Fall wundervoll, am Anfang dachte ich das es gar nichts für mich ist und dann hab ich Band 1 verschlungen und geliebt! Werde die Trilogie in den nächsten Tagen beenden und bin jetzt fast schon ein wenig traurig das es dann vorbei ist. Ich hoffe jedenfalls auf mehr von der Autorin, sie weiß wie man jemanden in den Bann ziehen kann! :)
    Simon ist echt genial! Ich find ihm im Film auch großartig besetzt. Ich muss jedes Mal grinsen wenn es Szenen mit ihm gibt. Er ist auch einer meiner Lieblingscharaktere, obwohl ich erst bei Buch 4 bin.^^
    Der erste Band der Lunar-Chroniken ist erst vor kurzem bei mir eingezogen – Ich habe zum Glück eigentlich gar keine Erwartungen an das Buch und hoffe damit der Enttäuschung zu entgehen…. Bis das Buch hier war wusste ich nicht mal das es sich um Märchenadaption handelt. xD
    Ich meine das ein zweiter Teil zu Everyday geplant ist, er soll allerdings aus der Sicht von Rhiannon (oder wie sie hieß) erzählt sein. Ich fand das Buch leider nicht ganz so toll, aber man kann ja auch nicht alles gut finden. :)

    Liebe Grüße und ein schönes, neues Jahr 2015!

    1. Neeeein, ich habe auch echt Ewigkeiten an diesem Blogpost gesessen und war zum Schluss immer noch unzufrieden, weil ich mich ständig wiederhole, was die Bücher angeht, aber letztendlich gibt es gar keinen guten oder schlechten Rückblick, solange nur ein bisschen Herzblut dahintersteckt! :D
      Bei Grischa ging es mir erst genauso, ich hatte schon Anfang des Jahres davon gehört gehabt, aber irgendwie hat es mich gar nicht angesprochen. Gekauft habe ich es dann eigentlich nur, weil so viel davon geschwärmt wurde und dann habe ich die Bücher auch im Nullkommanichts verschlungen. Soweit ich weiß wird es dieses Jahr noch etwas neues von der Autorin zu lesen geben – ich glaube, es wird wieder in der Welt von Grischa spielen, aber zeitlich um einiges vor- oder nachgelagert sein.
      Ich bin ja auch erst einen Teil weiter bei Chroniken der Unterwelt, aber SImon ist einfach ein Schatz. Finde auch, dass er im Film unglaublich perfekt besetzt wurde, leider werden die Filme ja aber nicht mehr weiterproduziert (wenn ich richtig informiert bin) und es wird jetzt eine Serie daraus gemacht – hoffen wir, der Schauspieler bleibt der gleiche!
      Ich glaube, ich sollte mir das mit den hohen Erwartungen an Büchern auch endlich einmal abgewöhnen, aber wenn viele Menschen ein Buch loben, stellt sich das bei mir irgendwie immer automatisch ein. Ich bin aber trotzdem gespannt, was die Folgebände betrifft und schraube meine Erwartungen jetzt schon mal vorsichtshalber ein bisschen runter, haha. :D
      Liebe Grüße und dir ebenfalls ein fantastisches Jahr 2015! :)

      1. Ach, echt, aus City of Bones wird jetzt eine Serie? Davon hab ich noch nichts gehört… Aber die Hauptdarsteller werden doch bestimmt nicht mitspielen? Na da bin ich ja mal gespannt :D
        Ich werde Cinder noch diesen Monat lesen, da ich Band 2 zufällig günstig bekommen habe. :D Ich bin schon gespannt….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s