Bücher · Filme · Musik · Persönliches · Serien · Sowas wie Leben

Januar #2015


Ich nutze meine fantastrillionste Lernpause heute mal nicht für den Schabernack, den ich sonst in Lernpausen so treibe (Youtube-Videos, ask.fm und sinnloses durch die Wohnung rollen, nach essbarem suchen und verzweifeln), sondern bin mal einigermaßen effektiv und schreibe euch mal wieder eine Zusammenfassung meines Monats inklusive kleinem Rückblick auf mein Januar-Projekt – ihr erinnert euch? Ich bin hochmotiviert in das neue Jahr gestartet und habe mir das 12 Monate, 12 Projekte Projekt vorgeknöpft und werde euch gleich heute einen kleinen Eindruck meines abermaligen Scheiterns da lassen. Vorab noch ganz kurz etwas – ich bin ja immer miserabel, wenn es darum geht, Kommentare zu beantworten, aber im Moment herrscht in meinem Kopf noch mehr Stress und Chaos als ohnehin. Die Schwerpunktprüfung steht vor der Tür und die Note, die ich dort bekomme, fließt in meine Staatsexamensnote, die ungefähr das wichtigste in meinem Leben ist, mit ein. Dementsprechend versuche ich natürlich, so viel wie möglich zu lernen und so wenig wie möglich im Internet zu sein. Wenn ich deswegen eeeetwaaas länger zum Antworten brauche und auch eure Posts nicht mehr so fleißig kommentiere, tut mir das wirklich unglaublich Leid, aber ich werde es so schnell wie nur möglich nachholen – versprochen!

colllll
Mittlerweile lade ich monatlich so viele Bilder auf instagram hoch, dass mir die Auswahl für die Posts immer schwerer fällt. Instagram ist und bleibt einfach meine absolute Lieblings-App – vielleicht wird es bald ja auch mal wieder Zeit für einen Lieblings-Accounts-Update? (1) Lernsession in geliebter Mumins-Leggings und Kuschelsocken. (2) In meinem Heimatdorf fiel ein kleines bisschen Schnee und der Himmel bei untergehender Sonne ist ja wohl immer ein optimales und schönes Motiv. (3) Sonntagsfrühstück mit selbstgemachten Waffeln. Kann es ruhig öfter geben, jetzt wo ich endlich ein eigenes Waffeleisen habe. Meinetwegen auch nicht nur Sonntags. (4) Schnippschnapp, Haare ab. Habe mich von fast 20cm getrennt und überlege sogar, noch ein klein wenig mehr zu kürzen.

colk

Gelesen: Nachdem ich dank Weihnachten und meiner zahlreichen Medimops-Bestellungen optimal bücherversorgt in das neue Jahr gestartet bin, konnte ja eigentlich nur ein grandioser Lesemonat folgen. Zu meinen gelesenen Büchern kann ich neben „Das Lied von Eis und Feuer #05: Sturm der Schwerter“ von George R. R. Martin, der mich wie gewohnt begeistern konnte (ich glaube sogar, das ist mein bisher liebstes Buch der Reihe) auch „Sturmhöhe“ von Emily Bronte zählen. Das habe ich zusammen mit der wunderbaren Elif lesen dürfen, die es auch – im Gegensatz zu mir – perfekt geschafft hat, meine Gefühle über das Buch in eine Rezension zu verpacken. Ich stimme ihr wirklich in allem zu und habe das Buch ganz genau so wie sie empfunden. Auch gelesen habe ich „Six earlier days“ von David Levithan – ich hatte es mir vor kurzem auf meinen Kindle geladen und es war perfekt für zwischendurch – wenn es meiner Meinung nach auch noch viel länger hätte sein können. Meine Vorfreude auf „Another Day“, das im Sommer erscheinen wird, ist dadurch jedenfalls noch einmal enorm gestiegen. Im Anschluss daran habe ich den Lunar-Chroniken von Marissa Meyer noch einmal eine zweite Chance gegeben und „Wie Blut so rot“ und „Wie Sterne so golden“ gelesen – und ich war absolut überwältigt. Nach dem in meinen Augen ziemlich schwachen Auftakt der Reihe, entwickelt sie sich in den Folgebänden doch noch zu einer wirklich spannenden Geschichte – insbesondere die Verfolgung mehrerer Handlungsstränge parallel gefiel mir unglaublich und generell finde ich, dass insbesondere der (Spannungs-)Aufbau der Geschichte in Band 2 und 3 sehr gelungen ist. Hut ab, ich hatte ehrlich gesagt nicht mehr so wirklich damit gerechnet, Gefallen an dieser Reihe zu finden. Momentan lese ich „Das Buch der verlorenen Dinge“ von John Connolly – ich weiß nicht, ob ich es diesen Monat noch schaffe, auszulesen, weil ich meist bis spätabends am Schreibtisch sitze, aber falls nicht wird es ja im kommenden Monatspost auftauchen. Bisher erscheint mir die Geschichte unglaublich spannend und fantastisch – es ist genauso, wie ich es mir vorgestellt habe und ich warte schon voller Vorfreude auf die Auflösung zum Ende des Buches.

Gesehen: Kinotechnisch war dieser Monat ein einziges Versagen – gerade einmal einen Film habe ich geschaut,, „Herz aus Stahl“, dessen deutscher Titel unglaublich schlecht klingt, der aber in meinen Augen dennoch ziemlich grandios war – auch wenn man gerade zum Ende hin nicht mehr allzu sehr darüber nachdenken sollte, wie realistisch die Handlung gerade ist. Ansonsten habe ich „Das wandelnde Schloss“ geschaut – mein erster Miyazaki-Film – und auch von diesem war ich begeistert. Endlich habe ich auch mal „Türkisch für Anfänger – Der Film“ gesehen und hab auch bei diesem herzhaft lachen können – auch wenn mir die Serie an sich besser gefällt. A pro pos Serien: Hier habe ich lediglich „90210“ weitergeschaut – und bin ein bisschen traurig, dass mir nur noch wenige Folgen bis zum Serienfinale bleiben. Ich stand der Serie anfangs so skeptisch gegenüber (und diese Zweifel haben sich eigentlich immer noch nicht gelegt), aber irgendwie sind mir die Charaktere im Laufe der Zeit doch zu sehr ans Herz gewachsen und es fällt mir sowieso immer schwer, mich von Serien zu verabschieden. Da bin ich tatsächlich ein wenig…sentimental. Ansonsten habe ich diesen Monat nur Youtube-Videos gesuchtet – mein Tipp an euch: Ella TheBee! Eine unglaublich sympathische und quirlige Youtuberin, mit einem Faible für Organisation und Planung – was genau mein Ding ist! Schaut unbedingt mal rein und lasst euch von ihrer Planungssucht infizieren – sie ist wirklich ansteckend!

8Gehört: Auf Spotify habe ich mir eine Lernplaylist mit akustischen Songs erstellt, die ich wirklich dauerhaft beim nacharbeiten gehört habe. Ansonsten habe ich – wie immer – pausenlos The Drums gehört (unter anderem auch, weil endlich meine Schallplattensammlung ihrer bisher erschienen Alben vollständig ist) oder habe auf Foals vertraut.

 

9

 

Gekauft: Eine schweineteure neue Jeans, diverse andere Klamotten, Dekokram und Bettwäschekram bei Ikea, Essen, Essen, Essen und mehr fällt mir gerade gar nicht ein. Ach, doch, eben habe ich mir noch ein bisschen Washi-Tape bestellt, das ist eine Sucht, der man nicht mehr entkommt, wenn man sich einmal auf sie eingelassen hat. Reicht ja aber auch an gekauftem Krams.

Was sonst so war: Nichts. Ich habe viel Zeit für Unikram verbraucht und mindestens genausoviel für sinnlose Internet-Surfereien oder andere Gammelaktionen. Mein Highlight war gleich zu Beginn des Monats das Buchen einer Reise nach Paris – Anfang August geht es für eine Woche in meine allerliebste Stadt und ich kann es schon kaum erwarten, wieder dort sein zu dürfen. Nach den Prüfungen will ich unbedingt schon mal damit beginnen, die Reise ein bisschen zu planen und mir zu überlegen, was genau ich bei diesem Besuch sehen möchte.

Und wie klappte das Januar-Projekt?: Für den Januar habe ich mir vorgenommen, gehörig auszumisten. Das ist…eher semigut gelungen. Ich habe meinen Kleiderschrank aufgeräumt und dabei auch einiges rausgeschmissen, ich bin auch einmal durch mein Bücherregal gegangen und habe die Bücher, die ich nicht mehr haben will, herausgezogen, aber so richtig ernsthaftig habe ich das alles nicht gemacht. Sowohl der Kleiderhaufen als auch der Bücherstapel liegen jetzt außerdem in meiner Wohnung herum und ich weiß nicht so wirklich wohin damit. Zum Wegschmeißen zu schade, zum Verkaufen zu hässlich/oll/unnötig und ach, keine Ahnung, was ich jetzt mit dem Zeug anstellen soll. So richtigen Großputz habe ich jedenfalls nicht gemacht (und werde ich bestimmt auch nicht mehr) und irgendwie frustriert es mich, dass gleich mein erstes Projekt nicht so wirklich geklappt hat. Mal sehen, ob das im Februar besser klappen wird – ich hoffe es wirklich sehr, denn ich brauche echt mal ein Erfolgserlebnis, haha.


Erzählt mir doch ein bisschen von eurem Monat – was habt ihr gelesen und gesehen, gab es einen Höhepunkt diesen Monat und was macht ihr mit aussortierter Kleidung und Büchern?

Advertisements

8 Kommentare zu „Januar #2015

  1. 90210 – achje! Da hänge ich am Anfang der fünften Staffel fest. Wo bist du angekommen? Vielleicht könnten wir ja versuchen irgendwann zusammen weiterzuschauen :‘)

    1. Ich bin mittlerweile fast durch, mir fehlen (leider) nur noch vier Folgen und dann heißt es Goodbye. Bin ein kleines bisschen traurig deswegen, ich hasse Serienabschiede. :'(

  2. Habe seit dem Kommentar vorhin bis gerade Ella Videos geschaut. Hoppla.
    Als letztes gerade das London Video. Jetzt „Heimweh“.

    1. Sie ist großartig oder? Vor allem habe ich, wenn ich ihre Videos schaue, immer das Gefühl, dass ich mein Leben vielleicht doch noch irgendwann und irgendwie auf die Reihe bekomme. :D

      1. Ich bin zwiegespalten. Also, grottenkacke zum Wegschalten war es ja eindeutig nicht :‘) Aber so super mega mäßig umgehauen, begeistert auch nicht. Auch nicht ganz ein Mittelding, es geht schon mehr Richtung gut. Total ZWIEGESPALTEN HALT. (Und ich glaube nicht daran, meins in den Griff zu bekommen.)

  3. Aussortiere Bücher nicht wegschmeißen, das ist wirklich zu schade! Ich empfehle die Oxfam-Shops (du wohnst doch in Berlin, richtig?). Denen kann man die Sachen spenden und sie verkaufen sie dann wieder und das Geld wird für einen guten Zweck genutzt. Oder vielleicht zu einer Bibliothek in deiner Nähe.

    Auf deine Muminsleggins bin ich ein wenig neidisch. Ich liebe die Mumins <3
    Einen Paris-Urlaub plane ich dieses Jahr auch noch :) Das letzte mal als ich da war, war ich ganz klein und kann mich kaum dran erinnern. Bin also gespannt wie ich die Stadt "in groß" erleben werde.

    Oh und deine Instagramfotos find ich toll. Hab dich direkt abonniert :)

  4. Haaaw, die Leggins ist ja cool. Und dieser Zustand in der Lernphase kommt mir leider äußerst bekannt vor. Ich weiß ja nicht, ob dir das hilft (mir hilft sowas immer ungemein), aber ich mache dann auch immer die unnötigsten Sachen, vergeude ganz viel Zeit, suche aussichtslos nach Motivation und werde gleichzeitig immer panischer, weil die Zeit knapp wird. Hat bisher aber doch irgendwie immer geklappt, ich drück dir die Daumen, dass es bei dir genauso ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s