Bücher

[Top 5 Wednesday] Top Authors You Discovered This Year


Lebenszeichen auf diesem Blog sind dieser Tage rar gesät – ich habe seit zwei Wochen keine neuen Blogposts mehr gelesen, geschweige denn eine Minute Zeit gehabt, um mir selber zu überlegen, wie es mit meinem Blog weitergeht und eure Kommentare liegen auch noch unbeantwortet rum – gigantisches Entschuldigung dafür, ich weiß im Moment einfach nicht, wo mir der Kopf steht und vermutlich wird es in nächster Zeit auch vorerst nicht besser. Derzeit stecke ich in der Vorbereitung für mein Staatsexamen – ja, ich stehe noch ganz am Anfang und es wird vermutlich ohnehin darauf hinauslaufen, dass ich mir 1,5 Jahre Zeit nehme, aber dennoch habe ich das Gefühl, kaum noch richtige Freizeit zu haben, in der ich ohne ein schlechtes Gewissen anderes tun kann, als in Lehrbüchern, Skripten oder Gesetzestexten rumzublättern. Mein Zeitmanagement muss sich also noch wesentlich verbessern, sodass sich das mit dem elendigen Repetitorium einpendelt, aber irgendwie wird das bestimmt schon. Ein paar Minuten freischaufeln konnte ich trotzdem und da ich schon wirklich lange keinen Beitrag mehr zum Top 5 Wednesday geschrieben habe, nehme ich mir heute endlich wieder einmal die Zeit dafür – heute geht es um fünf Autoren, die ich in diesem Jahr bereits kennen und lieben lernen durfte!

t5wCarlos Ruiz Zafon

Sprachgewandheit und Wortakrobatik haben durch Carlos Ruiz Zafon in meinen Augen eine völlig neue Bedeutung bekommen – ich habe „Der Schatten des Windes“ unglaublich gerne gelesen und die einzigartige Geschichte förmlich aufgesogen. Vor kurzem habe ich dann auch noch „Marina“ von dem Autor gelesen und auch dieses Buch konnte durch Zafons bildhaften und ausgeschmückten Schreibstil bei mir triumphieren. Gut, dass ich schon mal vorgesorgt habe und mich noch mit zwei weiteren Büchern des Autors eingedeckt habe, die auch bald gelesen werden wollen. Carlos Ruiz Zafon hat mir mit seinen Büchern Barcelona schmackhaft gemacht und außerdem bewiesen, wie man Spannung, Mystik und unvergleichliche Charaktere in einer großartigen Geschichte einwebt – einfach grandios!

Marissa Meyer

Ich habe dieses Jahr wirklich erschreckend wenige Reihen gelesen, aber eine, deren finalen Band ich wirklich kaum erwarten kann, sind die Lunar-Chroniken von Marissa Meyer. Märchen-Retellings haben für mich in diesem Jahr generell einen völlig neuen Mehrwert bekommen und ich kann gar nicht genug solcher Geschichten lesen, in denen altbekanntes, teilweise oder komplett umgekrempelt wird. Während „Cinder“ mir ja noch nicht so gut gefiel, konnten „Scarlet“ und „Cress“ mich dann doch vom Ideenreichtum Marissa Meyers überzeugen und auch „Fairest“ war ein toller Kurzroman, der die Vorfreude auf „Winter“ noch mehr steigern konnte. Für mich ist Marissa Meyer definitiv eine der Neuentdeckungen meines Lesejahres gewesen.

Paullina Simons

Von null auf hundert – „The Bronze Horseman“ konnte mich einfach sofort verzaubern und ich kann gar nicht fassen, dass ich so lange leben konnte, ohne diese wunderbare, emotionale und authentische Liebesgeschichte gelesen zu haben. Auch wenn ich nur ein Buch der Autorin gelesen habe, hat sie sich damit trotz allem gleich ziemlich weit nach vorne katapultiert, was Lieblingsautoren/-autorinnen angeht und ich kann es kaum erwarten, die Fortsetzungsromane zu „The Bronze Horseman“ zu lesen.

Ransom Riggs

Ich kündige es schon seit einer ganzen Weile an – es wird definitiv noch eine Rezension zur „Miss Peregrine’s Home for Peculiar Children‘-Reihe kommen, ich muss nur endlich mal die Zeit finden, den letzten Teil zu lesen und dann meine Gedanken dazu auf die Reihe zu kriegen. Fakt ist, dass allein die Grundidee des Buches und auch die Umsetzung mit den Bildern für mich ein Volltreffer waren und ich sofort begeistert von all den wunder-/sonderbaren Figuren war, die darin so vorkamen. Ransom Riggs hat mir ein perfektes Leseerlebnis geschenkt und ich bin schon unfassbar gespannt darauf, wie die Geschichte ihr Ende nehmen wird.

Donna Tartt

Mit „The Secret History“ hat Donna Tartt einen ziemlich genialen Roman geschrieben, der mir noch immer einfach nicht aus dem Kopf gehen mag. Ich bin mir absolut sicher, dass dieses Buch nicht das letzte gewesen sein wird, das ich von ihr lesen durfte, denn ihr Schreibstil ließ sofort mein Herz höher schlagen und auch die Art und Weise, wie sie die Handlung voranbringt – teilweise durch scheinbar endlose Dialoge der Protagonisten – und mit welcher Selbstverständlichkeit sie die Ereignisse in „The Secret History“ geschildert hat, waren einfach Gold wert und ich kann mir vorstellen, dass auch ihre anderen Bücher sich dadurch auszeichen – auf jeden Fall sind meine Erwartungen jetzt relativ hoch!


Lasst mich doch gerne wissen, welcher Autor oder welche Autorin euer Herz in diesem Jahr erobern konnte!

Advertisements

Ein Kommentar zu „[Top 5 Wednesday] Top Authors You Discovered This Year

  1. Von Carlos Ruiz Zafon höre ich in letzter Zeit dauernd. Glaubst du dass mir das auch gefallen könnte? Also ich habe in diesem Jahr etliche Autoren (für mich) entdeckt. Wobei ich natürlich vor allem die irischen besonders hervorheben möchte: W.B. Yeats, J.M. Synge und Lady Augusta Gregory. Außerdem habe ich meinen ersten Kafka gelesen und auch das Werk der Bronte-Geschwister konnte mich begeistern. Im nächsten Jahr möchte ich mich dann verstärkt James Joyce und Ludwig Wittgenstein widmen und meine Murakami-Sammlung sollte auch noch größer werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s