Persönliches

[Jahresrückblick] #2015


Bücher sind vermutlich mein allerliebstes Hobby, allerdings nicht mein einziges, weswegen ich beschlossen habe, musikalische und auch Highlights aus Serien mit euch zu teilen. Eigentlich wollte ich das auch schon viel früher tun, allerdings habe ich in meiner Wohnung im Moment Probleme mit dem WLAN, sodass ich warten musste, bis ich wieder bei meiner Mama Zuhause bin. Deswegen gibt es jetzt alle meine „Jahresrückblicke“ auf einmal – ich habe sage und schreibe drei angedacht – ich glaube zwar irgendwie nicht so wirklich, dass das ernsthaft jemanden interessiert, aber ich wollte mich der Welt trotzdem mitteilen. Unglaublich, wie schnell die Zeit schon wieder vergangen ist – ich habe ja irgendwie immer das Gefühl, je älter man wird, desto schneller verfliegt die Zeit, aber vielleicht ist das auch nur Einbildung.

Musik

music

Laut Spotify habe ich dieses Jahr 13.000 Minuten Musik gehört, aber in Wirklichkeit war es wohl einiges mehr, weil darin noch nicht die Stunden mitgezählt sind, in denen ich mit meinem iPod oder Plattenspieler gehört habe. Mir sind einige Alben in Erinnerung geblieben, aber die abgebildeten habe ich wohl mit Abstand am öftesten und auch am liebsten gehört – es sind nicht alle erst in diesem Jahr erschienen, aber der Großteil und für mich bildeten sie teilweise wochenlang musikalische Untermalung während des Lernens (oder Abhängens). Ich bin schon gespannt, welche Musik mich im nächsten Jahr begleiten wird – wenn ihr dabei sein wollt, könnt ihr mich gerne auf Spotify hinzufügen, ihr findet mich dort unter Liesa Caulfield.

Serien

serien

Was Serien angeht war ich eigentlich ganz gut dabei dieses Jahr – meine Liste, mit zu schauenden Serien ist zwar immer noch zum Bersten voll und wird wohl niemals völlig abgearbeitet werden können, aber ich habe dieses Jahr dennoch einige gute Staffeln gesehen – auch wenn ich es noch immer nicht geschafft habe, mit allen mrinrn Serien auf dem aktuellen Stand zu gelangen, aber das ist ja etwas, was ich mir dann für 2016 vornehmen kann, nicht?

Und sonst so?

Ich freue mich sehr, dass ich in diesem Jahr den universitären Teil des Staatsexamens einigermaßen erfolgreich abgeschlossen habe – natürlich hätte es besser sein können, aber was ärgere ich mich, es war in Ordnung und hätte definitiv auch schlimmer ausgehen können. Außerdem war die Reise mit meinem Freund nach Paris ein ganz besonderes Highlight für mich – es war ein unheimlich anstrengender, aber auch herzenserfüllender Urlaub und insbesondere an den Tag im Disneyland werde ich vermutlich für mein restliches Leben denken und hoffen, das irgendwann einmal wiederholen zu können.

Auf dem Blog?

Fruehlingsmaerchen wurde dieses Jahr etwa 21.000 mal besucht; veröffentlicht habe ich 64 Beiträge. Witzigerweise sind die beliebtesten Blogposts jene, die ich zu meinen frühsten Bloggeranfängen, das heißt 2011/2012 geschrieben habe – von den im diesen Jahr veröffentlichten Beiträgen, gefielen euch aber offensichtlich die Rezension zu Murakamis neustem bzw. ältestem Roman und meine Bookish/Blogging Confessions – die ich übrigens auch ziemlich cool fand – am meisten. Vielleicht gibt es dazu ja 2016 einen zweiten Part zu, genügend Punkte würden mir definitiv einfallen.

Meine liebsten Beiträge auf meinem Blog aus diesem Jahr waren übrigens der Post über meine Pari-Reise, der Post über meine Lesegewohnheiten, der Beitrag zur Game of Thrones Ausstellung in Berlin und die Blogparade, in der ich über die Heldin meiner Kindheit, Astrid Lindgren, geschrieben habe.

 Am öftesten kommentiert wurde übrigens 10 Dinge [Januar] – an dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön an all jene, die regelmäßig oder aber auch nur hin und wieder auf meinem Blog vorbeischauen, meine Beiträge lesen und sogar auch einen kleinen Kommentar hinterlassen – ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich jedesmal darüber freue, vor allem auch, weil ich selbst einfach grottenschlecht darin bin, auf Kommentare zu reagieren und selber welche zu schreiben. Danke danke danke an all, das bedeutet mir wirklich unfassbar viel und ich hoffe sehr darauf, dass es 2016 genauso (oder vielleicht sogar besser) sein wird!

Advertisements

5 Kommentare zu „[Jahresrückblick] #2015

  1. Ich glaube, dass die Zeit im Alter schneller verfliegt, ist sogar wissenschaftlich bewiesen. Hab ich mal gehört, kann mich bloß nicht an Details erinnern ;D

    Wir haben dieses Jahr serientechnisch Shameless für uns entdeckt (die US-Variante) und suchten sie gerade noch durch. Total gut und dramatisch. Kennst du die? Geht um eine 6-köpfige Familie, die quasi auf sich allein gestellt ist, weil der Vater Alkoholiker ist und die Mutter nicht mehr da. Die große Schwester schmeißt den Haushalt/alles und es wirklich schlimm wie es zugeht, aber auch lustig und sehr herzlich.

    Ich freue mich auf jeden Fall auf deine nächsten 2 Rückblick-Posts :)

  2. Ich meine das mit dem Alter und dem schnelleren Zeitvergehen auch mal irgendwo gelesen zu haben. Aber genau woran das liegt, weiß ich auch nicht. Vielleicht das nicht mehr alles neu ist, als Kind gibt’s ja so unglaublich viele neue Meilensteine und jetzt werden die immer weniger und mehr Alltagskram. Vielleicht liegt’s daran?

    Ich freue mich auch auf die anderen Rückblicke und sowieso auf 2016 auf deinem Blog, ich lese hier nämlich sehr gerne mit :D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s