Bücher · Persönliches

[Tag] Social Media Books


Auf der Suche nach neuen und interessanten Tag-Ideen, bin ich im Internet auf den Social Media Books Buch-Tag gestoßen – zu jeder Social-Media-Plattform gibt es eine an Bücher angelehnte Frage, die es zu beantworten gilt. Wie immer wurde ich nicht getagged und tagge niemanden konkret, würde mich aber freuen, wenn der ein oder andere vielleicht trotzdem Lust hat, diese witzigen Fragen zu beantworten und die Antworten dazu entweder in den Kommentaren oder als Verlinkung zu eurem Beitrag hier zu hinterlassen, damit ich nachlesen kann, was ihr so zu den einzelnen Fragen denkt. Los geht’s!

large

//via

Twitter: Your favourite shortest book.

Es gibt da diese eine Kurzgeschichte von Murakami, die der Grund ist, weshalb ich mich in ihn und seine Schreibkünste verliebt habe. Sie war in dem ersten Kurzgeschichten-Band, den ich jemals von Murakami gelesen habe, heißt „Schlaf“ und soweit ich weiß, gibt es sie auch als einzelnes Buch, sogar illustriert, zu kaufen. Ich weiß nicht warum, aber mich hat diese kurze Geschichte sofort gefangen genommen und fasziniert und noch heute ist sie meine liebste Murakami-Kurzgeschichte und einer der Gründe, weswegen ich seine Bücher so gerne lese und damals auch begonnen habe, noch mehr von ihm zu lesen.

Facebook: A book everyone pressured you into reading.

Normalerweise lese ich Bücher, weil sie für mich interessant klingen und weil ich mich für sie interessiere. Bewusst gedrängt hat mich eigentlich noch nie jemand, ein Buch zu lesen – meist sind das dann eher Anstöße in die Richtung „He Liesa, dieses Buch könnte dir wirklich gut gefallen“ – aber daraus wurde nie ein Zwang, sodass es mir gerade wirklich schwerfällt, ein Buch zu dieser Frage zu nennen. Gerade in meinem privaten Umfeld bin ich eigentlich die einzige, die (viel) liest, sodass es eher andersherum ist und ich die Leute zwinge, Bücher, die ich sehr mochte, ebenfalls zu lesen.

Tumblr: A book you read before it was cool.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich eine der ersten „Tribute von Panem“ Fans war, wobei ich selber auch erst mit Erscheinen des zweiten Buches auf den Zug aufgesprungen bin. Aber vielleicht müsste man dafür auch definieren, was das „before it was cool“ genau bedeutet – denn irgendjemand hat das Buch doch immer vor einem selbst gelesen. „Ein ganzes halbes Jahr„, das ja jetzt kurz vor Filmstart einen riesigen Hype erlebt, habe ich auch schon direkt nach dem Erscheinen verschlungen, aber auch das stellt keine Meisterleistung dar, denn das haben tausende andere auch. Mir fällt wirklich kein Buch ein, bei dem ich das Buch gelesen habe, bevor es einen Hype erfahren hat – ich denke, meistens bin ich eher ein Spätzunder oder lese es dann, wenn auch jeder andere es liest.

Myspace: A book you don’t remember whether you liked it or not.

Bei vielen Büchern denke ich erst jetzt im Nachhinein, dass sie doch gar nicht so toll waren, wie damals beim ersten Lesen und dass ich sie gerne nochmal lesen würde, um zu sehen, ob ich sie jetzt anders einschätzen würde. Gerade John Greens Bücher würde ich inwzischen glaube ich nicht mehr so gut finden, wie ich es damals tat. Ein Buch, bei dem ich mich nicht daran erinnern kann, o ich es mochte oder nicht – „Eine echt verrückte Story“ von Ned Vizzini vielleicht, da vermischen sich meine Erinnerungen ans Lesen nämlich extrem mit dem Film.

Instagram: A book that was so beautiful that you had to instagram it.

Ganz ehrlich? Alle meine Bücher. Bücher, die aber sowohl von innen als auch von außen wunderschön sind und die ich immer wieder allein wegen ihrer Cover-Gestaltung anstarren könnte, sind die „Grischa“ Bücher von Leigh Bardugo in der deutschen Hardcover -Ausgabe und auch „Six of Crows“ von derselben Autorin im Englischen Hardcover. Das sind Bücher, von deren Gestaltung sich manch andere noch eine ganz schön dicke Scheibe abschneiden können!

Youtube: A book you wish it would be turned into a movie.

An dieser Stelle fallen mir immer so viele Bücher ein, dass ich locker einen ganzen Post darüber machen könnte. Eigentlich könnte man aus fast jedem Buch einen fantastischen Film machen, aber insbesondere „Between Shades of Gray“ und „Salt to the Sea“ von Ruta Sepetys könnten auf der Kinoleinwand unfassbar schöne, einfühlsame und ganz besonders traurige Filme sein. Aber auch „Der Nachtzirkus“ von Erin Morgenstern wäre ganz bestimmt ein Kunstwerk und aus der „Anna and the French Kiss“-Reihe von Stephanie Perkins könnte man unfassbar gute Teenie-High-School-Drama-Filme machen. Gerne würde ich auch „The Secret History“ von Donna Tartt als Film sehen – das Buch hat so eine grandiose Atmosphäre und wenn man die in einen Film transportieren könnte – wow!

Goodreads: A book you recommend to everyone.

Seit Jahren empfehle ich eigentlich dieselben Bücher – zum Beispiel Jostein Gaarder, den ich abgöttisch liebe für „Das Orangenmädchen“ und „Das Kartengeheimnis“ oder aber Murakami, dessen „1Q84“ ein wahres Meisterwerk ist. Es gibt so viele Werke, die in meinen Augen total unterschätzt werden und unbeachtet bleiben, obwohl sie so viel Aufmerksamkeit verdienen würden. Eine Autorin, die ich in diesem Zusammenhang auch immer nenne, ist Isabel Abedi, weil sie einfach unfassbar gute Jugendbücher schreibt, ich aber das Gefühl habe, dass sie kaum jemand kennt.


Jetzt seid ihr aber an der Reihe: Was wären eure Antworten auf diese Fragen? Bei welchem Buch wünscht ihr euch eine Filmadaption und welches habt ihr gelesen, bevor es cool wurde? Und welches (unterschätzte) Buch würdet ihr anderen (oder mir) empfehlen?

Advertisements

10 Kommentare zu „[Tag] Social Media Books

  1. Ein richtig schöner Tag! Dank dir kriege ich immer mehr Lust auf Murakami. Generell entdecke ich dank dir immer Bücher, die ich sonst vielleicht nie gesehen hätte. :)

    Das einzige Buch, das ich vor dem Hype gelesen habe, war „Slammed“, das dann lange Zeit später erst unter „Weil ich Layken liebe“ hier erschienen ist. Sonst lasse ich mich momentan, zugegeben, total von den Hypes anstecken. :D

    Liebe Grüße
    Anabelle

    1. Ja ja ja, mach das! :D Ich habe gerade bei THG das Gefühl, dass der Hype erst mit den Filmen kam – aber es ist ja echt generell total oft so, dass man erst durch einen Trailer auf ein Buch aufmerksam wird. :)
      Liebste Grüße <3

  2. Der Tag hat mir auf Anhieb gefallen. Danke fürs drauf aufmerksam machen. Die Fragen wurden sofort hier beantwortet: https://frannytastic.wordpress.com/2016/03/16/social-media-books-tag/
    Die Ruta Sepetys Bücher stehen bei mir ganz oben auf der Wunschliste. Vielleicht mach ich am Wochenende einen kleinen Abstecher in den Buchladen und schaue mal ob mir das Glück hold ist. ;) Ich bin übrigens auch der Meinung, dass die Amerikaner und Briten viel mehr Wert auf eine ansprechende Gestaltung des Covers legen als die Deutschen. Sehr schade, denn es ist ja kein Nachteil wenn die Bücher auch noch schön im Bücherregal aussehen.
    LG Franzi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s