Bücher

[Lesemonat] Mai / [To Be Read] Juni


[Lesemonat] Mai
maaa

Highlights:

  • „Mumins. Die gesammelten Comic-Strips von Tove Jansson Band I“, Tove Jansson: Ich glaube, ich habe oft genug erwähnt, dass ich ein riesiger Fan von den Mumins bin und gar nicht genug von den drolligen Figuren bekommen kann. Die Comics habe ich ehrlich gesagt noch nie gelesen, wollte jetzt aber nach und nach damit anfangen, sie mir zuzulegen und zu lesen. Mit dem ersten Band hatte ich bereits riesengroße Freude – weil die Mumins und ihre Freunde einfach alle so urkomisch sind, und das auf eine so sympathische und trockene Art und Weise. Diese Comics sind definitiv nicht nur für Kinder gedacht! Der Zeichenstil von Tove Jansson ist so simpel aber so schön und in jedem der kleinen Bildchen fallen noch tolle Besonderheiten und Details auf, die mit viel Liebe ins Buch eingebracht wurden. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Band! 5 von 5 Sternen.
  •  „The Smell of Other People’s Houses“ [dt. „Der Geruch von Häusern anderer Leute“], Bonnie-Sue Hitchcock: Ich habe ja bereits in meiner Kurzrezension angesprochen, was mir – neben dem außergewöhnlichen Titel und wunderschönem Cover – an diesem Buch besonders gefiel, allem voran aber, dass es endlich mal wieder ein Buch aus dem YA-Genre war, das mich wirklich überzeugen konnte und nicht platt oder oberflächlich oder vorhersehbar oder langweilig war. Gerne mehr davon! 4,5 von 5 Sternen.

Gute Bücher:

  • “Das Haus der verlorenen Kinder” , Linda Winterberg: Historical Fiction gefällt mir wirklich von Monat zu Monat immer besser und auch „Das Haus der verlorenen Kinder“ hat mich gut unterhalten und beleuchtete eines der Kapitel, von dem man gar nicht so recht wusste, dass es so etwas tatsächlich gab. Bis auf einige wenige Kritikpunkte war dieser Roman wirklich unheimlich gut recherchiert und geschrieben und hat mir einige schöne aber auch traurige Lesestunden bereitet. 4 von 5 Sternen.
  • „The Game of Love and Death“ [dt. „Das Spiel von Liebe und Tod“, erscheint am 25.07. bei Loewe], Martha Brockenbrough: Alles an diesem Buch war so vielversprechend und ich habe auch nichts konkret auszusetzen, es gab nichts, was mich wirklich gestört hat, aber trotzdem konnte mich das Buch einfach nicht überzeugen. Viele Elemente und Szenen gefielen mir unfassbar gut, wohingegen andere einfach zu lange dauerten oder zu wenig Bedeutung für den weiteren Verlauf der Geschichte erlangten. Gerne hätte ich auch noch mehr über den ein oder anderen Nebencharakter erfahren. Der Schreibstil dagegen war phänomenal und richtig schön malerisch und auch die Idee, das ganze Set-Up, die Figuren, aber der Funke ist bei mir leider nicht übergesprungen. 3.5 von 5 Sternen.
  • „Jane Eyre“, Charlotte Bronte: Bei Klassikern gehe ich irgendiwe immer mit einer besonderen Erwartungshaltung heran, eben weil es Klassiker sind und ich mir denke, dass sie den Status ja nicht umsonst bekommen haben. „Jane Eyre“ war wunderbar geschrieben aber ehrlich – ich wurde mit den Protagonisten nicht warm, fühlte die Lovestory nicht und war zwischenzeitlich angeödet von seitenlangen Passagen, in denen nichts geschah. Ich fand das Buch nicht schlecht, es versteckte tolle Botschaften in sich und ließ sich wirklich flüssig lesen, aber hier fehlte mir vordergründig die Bindung zu den Figuren, die bis zur letzten Seite unsympathisch auf mich blieben. 3.5 von 5 Sternen.

Enttäuschungen:

[To Be Read] Juni

jun

Dusselig wie ich bin, habe ich auf diesem Bild schon mal zwei Bücher vergessen – nämlich die, die ich gerade lese. Das sind zum einen „The Rose and the Dagger“ von Renée Ahdieh und „Pride and Prejudice and Zombies“ von Seth Grahame-Smith. Mit beiden, vor allem mit letzterem, bin ich noch nicht sonderlich weit, aber ich bin ganz guter Dinge, dass ich diese beiden bald weggelesen bekomme. Sonntagnacht startet dann der zweiwöchige TomeTopple-Readathon von Samantha (Thoughts on Tomes), in dessen Rahmen ich gerne „A Little Life“ von Hanya Yanagihara lesen würde. Ein bisschen Bammel habe ich vor diesem Buch schon, denn irgendwie scheint es extrem mitreißend und emotional zu sein, wenn ich sämtliche Goodreads-Status richtig erfasst habe, aber irgendwie freue ich mich auch schon darauf und hey – ich überwinde damit auch ein bisschen meine Angst vor dicken Büchern. Falls ich noch einen Wälzer schaffen sollte, entscheide ich spontan, was ich aus meinem Bücherregal ziehe – ich denke da an „The Nightingale“ oder „The Goldfinch“ aber mal sehen, ob ich überhaupt ein dickes Buch schaffe. Für den restlichen Monat habe ich mir dann noch „Nachts ist es leise in Teheran“ vorgenommen, das in der LovelyBox war, die ich bereits vor Mooonaaaten gewonnen habe. Ich habe bisher relativ wenig über das Buch gehört, finde aber, dass es extrem spannend klingt und freue mich schond darauf, es zu lesen. Von Claire North ist letzten Monat schon ihr neuer Roman erschienen, ich habe noch nicht mal „The First Fifteen Lives of Harry August“ gelesen, werde das aber ganz bestimmt noch diesen Monat ändern. Außerdem möchte ich „Das Seelenhaus“ von Hannah Kent lesen – das klingt ein bisschen düsterer und ist meiner Meinung nach damit perfekt gemacht für richtig drückende, heiße Sommertage.

Buchclubbuch des Monats ist „You Know Me Well“ von David Levithan und Nina LaCour. Von letzterer habe ich noch nichts gelesen, ersteren mag ich sehr gerne und ich bin wirklich schon gespannt auf das Buch. Jetzt muss es nur noch ankommen – bei Vorbestellungen ist das ja manchmal etwas kritisch – aber BookDepository hat mir bereits eine Versandbestätigung geschickt und somit steht dem Lesevergnügen ja nichts mehr wirklich im Weg!


Welches Buch war euer Highlight im Mai? Und was steht auf eurer Leseliste für den Juni/Sommer? Würde euch ein Post zu meinen Sommer-Leseplänen interessieren? Ich wünsche euch einen grandiosen Lesemonat und viele tolle Lesestunden!

Advertisements

2 Kommentare zu „[Lesemonat] Mai / [To Be Read] Juni

  1. Jaa her mit den Sommerleseplänen!
    Richtige Leselisten mache ich mir ja kaum, aber ich würde ganz gerne „Ein Ganzes Halbes Jahr“ zu Ende hören (bevor der Film rauskommt), unser Buchclubbuch lesen und „Summer Days And Summer Nights“. Ansonsten lasse ich den Monat mal auf mich zukommen :D Ich bin gespannt auf deine Meinung zu „A Little Life“!

    1. Ich halte mich ran! Hab ja schon auf Instagram gepostet, was ich gerne lesen will, aber bei meinem Lesetempo… :’D Naja, mal sehen, wieviel ich davon schaffe. Hach, „Ein ganzes halbes Jahr“ – ich freu mich echt schon total auf den Film! Bin gespannt auf’s Buchclubbuch und was du von „Summer Days and Summer Nights“ hältst – hab das eigentlich gar nicht auf dem Radar gehabt, aber irgendwie überlege ich inzwischen doch, ob ich es nicht vielleicht doch unbedingt brauche. :’D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s