Serien

[Off Topic] Serien, die ich in letzter Zeit gesuchtet habe


Neben Büchern habe ich noch ein zweites Hobby, das genauso anti-social wie ersteres ist und perfekt zu meiner „stay at home“ attitude passt – nämlich Serien. Ich bin zwar niemand, der sämtliche bekannte Serien durchgeschaut hat oder sich mit Serien-Klassikern auskennt – um ehrlich zu sein bin ich eine ziemliche Langweilerin, was Serien betrifft, da ich immer wieder dieselben schaue und mich ein bisschen davor scheue, mal über den Tellerrand zu schauen – aber irgendwie wollte ich heute trotzdem einige der Serien mit euch teilen, die mich in letzter Zeit begeistern konnten und die ich (vermutlich) noch viele Male schauen werde. Los geht’s!

Jane the Virgin

jane-the-virgin-poster-03 Was damit anfing, dass ich krank war, mich unfassbar langweilte und daher auf der Suche nach Unterhaltung auf Netflix herumstöberte, endete in einer üblen Jane the Virgin Sucht. Das hätte ich anfangs eigentlich gar nicht erwaret – denn um ehrlich zu sein, klang der Plot auf mich extrem simpel und klischeebeladen. Jane ist noch Jungfrau und hebt sich ihre Jungfräulichkeit auch bis zur Ehe auf. Bei einem Termin bei ihrer Gynäkologin wird sie, weil diese aus Liebeskummer völlig neben der Spur ist, versehentlich künstlich befruchtet – mit dem letzten Sperma des supersüßen und reichen Hotelerben Rafael. Jane hat anfangs ihre Zweifel, behält das Baby dann jedoch – und los geht eine unglaublich witzige und langatmige Verkettung von Zufällen und Umständen, Liebschaften, Telenovelas,  Karriereplänen, verlorenen Vätern, Drogenbossen, gerissenen (Ex-)Frauen und und und. Dazwischen dann immer das Drama, das Jane ja eigentlich noch Jungfrau ist und die Tatsache, wie ihr Freund mit der Situation umgeht.

Warum mir die Serie so gut gefällt: Ich denke es ist einfach die Mischung aus allem und die Tatsache, dass die Serie selbst zwar keine Telenovela ist, aber dennoch immer und immer wieder Züge einer solchen aufweist, sie auf die Schippe nimmt und sich selbstironisch belächelt. Dazu trägt vor allem die Erzählstimme der Serie bei, die wirklich einmalig und witzig ist, aber auch die Charaktere, die man (fast) alle so unglaublich schnell ins Herz schließt. Außerdem greift die Serie auch andere wichtige Themen auf – Familie wird bei Jane zum Beispiel ganz groß geschrieben und es gibt sogar Einschübe, in denen es um Einbürgerungsproblematiken geht – denn Janes Großmutter, die aus Venezuela stammt, hat nie eine Green Card beantragt. Alles in allem ist Jane the Virgin vor allem eins: witzig, teilweise ziemlich unvorhersehbar und unheimlich gut und humorvoll gemacht. Ich kann die dritte Staffel jedenfalls kaum erwarten und bin wirklich froh, mit dieser Serie angefangen zu haben!

Suits

suits

Für mich schon fast ein richtiger Klassiker, aber vermutlich auch nur, weil ich die Serie inzwischen schon vier oder fünfmal geschaut habe. Es geht um Mike Ross, der ein fotografisches Gedächtnis hat und seine Zukunft als Jurist wegen einiger Dummheiten, die er in seiner Vergangenheit begangen hat, verspielt hat. Nur zufällig rutscht er in ein Bewerbungsgespräch bei der angesehenen Kanzlei Pearson Hartman hinein und kann den unwiderstehlichen ;) Harvey Specter von sich überzeugen. Dass sein Geheimnis nicht lange ungelüftet bleibt ist vorprogrammiert und wir bekommen eine Masse an interessanten Fällen und kanzleiinternen Intrigen zu sehen.

Warum mir die Serie so gut gefällt: Ich denke, jede Serie lebt von vielseitigen und interessanten Charakteren und so ist es nicht verwunderlich, dass auch Suits mit so einigen von dieser Sorte aufwarten kann. Insgesamt ist die Serie um einiges kantiger und schroffer als das fluffige Jane the Virgin, kann aber, was das Humorlevel angeht, mit ersterem definitiv mithalten. Was mir an Suits so gut gefällt, sind nicht nur die zahlreichen Film- und Serienanspielungen, sondern insbesondere auch die Figurenkonstellationen und wie sehr die Charaktere sich und ihren Prinzipien treu bleiben. Außerdem gefallen mir auch viele der juristischen Aspekte, wobei ich sagen muss, dass ich, wenn es nur um die Fälle geht, „The Good Wife“ oder aber „How To Get Away With Murder“ doch lieber mag. Dafür fehlt mir da aber ein so dicht gestricktes und interessantes Personengeflecht wie in Suits, wo einfach das Gesamtpaket stimmt und eine Staffel interessanter und spannender als die nächste ist.

Modern Family

modern-family

Wenn es aber eine Serie gibt, die mich so richtig zum Lachen gebracht hat, dann kann ich darauf nur mit Modern Family antworten, denn diese Serie hat zwei Dinge geschafft: (1) Ich finde Sitcoms nicht mehr furchtbar schrecklich. (2) Ich musste Tränen lachen. Und dazu braucht es bei mir – trotz meines recht anspruchslosen Humors – eigentlich ganz schön viel. Im Prinzip geht es um drei mehr oder weniger ungewöhnliche Familienkonstellationen, die allerdings alle miteinander verwandt sind und die man nun bei rein alltäglichen Gelegenheiten beobachten darf.

Warum mir die Serie so gut gefällt: Weil sie ein bisschen anders ist als andere Serien, weil jede einzelne der Figuren so unfassbar lustig ist, weil die Familienbanden, trotz zahlreicher Differenzen, so eng sind, weil der Humor einfach zu 120 Prozent den meinen trifft. Wirklich, ich habe noch bei keiner Serie, keinen, Film, keinem Comedian so viel gelacht, wie bei einer 20-Minuten-Folge von Modern Family! Und dann kann man einfach auch jedem der Charaktere so viel abgewinnen – auch wenn es manchmal leicht in Klischees abdriftet ist die Serie immer noch so lustig und hat ab und an sogar ihre emotionalen Momente, die nicht weniger schön sind. Ich liebe es!

How To Get Away With Murder

how-to-get-away-with-murder-first-season-32058How To Get Away With Murder ist vermutlich die perfekte Serie, wenn man etwas zum bingewatchen sucht, denn nahezu jede Folge endet mit einem Cliffhanger oder einem Twist, mit dem man so nicht gerechnet hätte. Auch hier geht es um Jura (scheint für Serienmacher ein interessantes Thema zu sein) und zwar um Jurastudenten, die einen Strafrechtskurs bei der berüchtigten Annalise Keating besuchen. Annalise sucht sich aus ihren Kursen jedesmal die besten Leute aus, gruppiert sie um sich und lässt sich von ihnen dabei helfen, die Fälle, die täglich in die Kanzlei kommen, zu bearbeiten. Mittelpunkt der Serie ist aber ein anderer Zwischenfall, in den die Keating Five, das heißt, die von Annalise ausgewählten Personen, unwiderruflich verwickelt sind.

Warum mir die Serie so gut gefällt: Ich finde, dass How To Get Away With Murder mit extrem interessanten Figuren aufwartet, die insbesondere deswegen so interessant sind, weil sie so undurchschaubar und teilweise auch nicht vertrauenswürdig sind. Ich hatte anfangs nicht wirklich Probleme, mit der Serie warmzuwerden, aber mir fiel auf, dass es ziemlich schwer für mich war, irgendeine emotionale Bindung zu den Charakteren aufzubauen, weil man nur so wenig von ihnen wusste. Bisher habe ich nur die erste Staffel geschaut und warte darauf, dass die zweite auf Netflix erscheint, aber ich werde definitiv weitergucken – weil die Serie irgendwie Grenzen überschreitet, aber auf eine völlig natürliche und selbstverständliche Art und Weise und weil ich wissen will, was es mit einigen der Figuren auf sich hat. Dazu kommt, dass die Rechtsfälle, die in jeder Folge sozusagen im Hintergrund laufen, ziemlich spannend waren und ich mir dasselbe von der zweiten Staffel erhoffe – ebenso sämtliche Plottwists und Cliffhanger und Franks Bart.

Game of Thrones

cb-vp-mwaaawnms-171412

Last but not least – my precious favourite, Game of Thrones. Möglicherweise gehe ich schon jedem Menschen auf diesem Planeten unglaublich auf die Nerven, aber diese Serie ist in meinen Augen so grandios und ganz anders, als das, was ich sonst so schaue und liebe. Mittlerweile ist sie extrem umfassend und jeder der die Bücher kennt, weiß, wie verstrickt und gewaltig die Geschichte ist, die George R. R. Martin gesponnen hat, deswegen sage ich nur so viel: Es gibt nur einen Thron in Westeros, aber viele wollen ihn.

Warum mir die Serie so gut gefällt: Alles! Erst einmal die Atmosphäre, dann die Figuren, die Musik, die Stimmung, die Plottwists, die Intrigen, die Unvorhersehbarkeit. Inzwischen hat sich die Serie ja doch etwas von den Büchern entfernt und ist ihnen sogar voraus, aber ich finde das ehrlich gesagt gar nicht schlimm und genieße es genauso sehr, wie sonst auch. Besonders die aktuelle sechste Staffel hat mich jetzt schon das ein oder andere Mal umhauen können, aufbringen können, zu Tränen rühren können, obwohl sie – was brutale Tode, Nacktheit und ähnliche Dinge angeht – nur halb so sehr aneckt, wie sonst. Das Worldbuilding und die Ausarbeitung und Entwicklung der Charaktere sind meiner Meinung nach in keiner Serie so genial und großartig, wie bei Game of Thrones und ich sehne und fürchte gleichermaßen das Staffelfinale herbei.


Welche Serien konnten euch zuletzt von sich überzeugen und welche waren für euch eher Enttäuschungen? Brecht ihr öfter mal aus eurer Comfort Zone aus und schaut auch mal Serien, bei denen ihr erst denkt, sie würden euch nicht gefallen? Wo schaut ihr eure Serien? Und guckt ihr eine Staffel am Stück oder lieber hier und da eine Folge?

Advertisements

17 Kommentare zu „[Off Topic] Serien, die ich in letzter Zeit gesuchtet habe

  1. Ich liiiiiebe Modern Family! Außerdem habe ich Gossip Girl und Pretty Little Liars gesucht (ich hoffe es geht bald weiter)! An Jane the Virgin have ich mich noch nicht ran getraut, aber werde jetzt mal die erste Folge schauen! Du hast mich neugierig gemacht :). Dann liebe ich noch The Walking Dead, Dexter, Orphan Black und Orange is ne New Black.
    Ähm ja ich stimme dir bei Stay at home zu und ich schaue einfach sehr gerne Serien :D

    1. Achja. .. Ich suchte die Staffeln in ein paar Tagen durch und sitze dann traurig da, weil ich nichts mehr zu schauen habe. Das sind dann aber die Momente, wo ich einfach mal in eine Serie rein schaue, die ich nicht unbedingt sehen wollte und werde meist doch positiv überrasche (Modern Family und Orphan Black gehören dazu).

    2. Ah jaaa, „Pretty Little Liars“ mag ich auch, wobei ich finde, dass die Serie ein bisschen ihren Reiz verloren hat. Und „Gossip Girl“ liebe ich auch über alles, das war eine der ersten Serien, die ich überhaupt geschaut habe. Danke für die zahlreichen Tipps, hab mir alle notiert! :)

  2. Bei Suits und Game of Thrones bin ich absolut bei dir, sind (neben Gossip Girl) meine absoluten Lieblingsserien. Witzigerweise habe ich erst vor ein paar Tagen mit How to get away with murder angefangen, und zwar nachdem ich Scandal von Staffel 1 bis 5 durchgesuchtet habe. Meiner Meinung nach wurde die Serie wirklich beinah von Staffel zu Staffel besser und ich war wirklich süchtig (obwohl ich in der ersten Staffel so 5, 6 Folgen brauchte, um richtig „reinzukommen“). Die Jura-Thematik zieht sich irgendwie auch bei meiner Serienauswahl durch; wird vermutlich daran liegen, dass ich auch Rechtswissenschaften studiere. :D

    Auf meiner To-Watch-List steht nach How to get away with murder als nächstes House of Cards, Homeland und dann evtl. noch The Good Wife. Zwischendurch vielleicht ein kleiner Rewatch der letzten Suits-Staffel, da geht’s ja tatsächlich schon bald weiter. :O <3

    1. Uh, „Scandal“ habe ich auch noch auf meiner Watchlist, das habe ich bisher nur nicht angefangen, weil es da schon so viele Staffeln gibt und ich nachher der Sucht verfalle und ununterbrochen die Serie schaue und nichts anderes mehr tue. :D
      „House of Cards“ mochte ich – soweit ich es gesehen habe – leider nicht sooo sehr, aber vielleicht schaue ich das auch irgendwann noch weiter. „The Good Wife“ fand ich dagegen echt toll, wobei ich erst ab Staffel 3 so richtig verliebt in die Serie war. Und „Suits“ kann man nie oft genug rewatchen. :D

  3. How to get away with murder schaue ich auch gerade. Bin erst bei Folge 5, aber ich liebe es jetzt schon!
    Außerdem haben wir im letzten Jahr, so ziemlich an einem Stück The Walking Dead durchgesuchtet und zur Zeit schauen wir Breaking Bad. Das ist so krass und so krank aber auch lustig und extrem fesselnd. Pretty Little liars schaue ich auch echt gerne und für zwischendurch unbreakable kimmy 😉

    1. Bei „The Walking Dead“ und „Breaking Bad“ denke ich irgendwie immer, dass mir beide Serien nicht gefallen würden, weil sie so gar nicht in mein übliches Beuteschema passen, aber vielleicht sollte ich ihnen doch noch eine Chance geben.
      „Pretty Little Liars“ mag ich auch sehr und „Unbreakable Kimmy“ steht noch auf meiner Watchlist. :D

      1. Genau das dachte ich auch. Aber genau das Gegenteil war dann bei mir der Fall! Probier es einfach, aber ich wette eine der beiden Serien wird dir gefallen ;-)
        Und unbreakable kimmy ist meine absolute lachflasch Serie. Der Humor ist so 90iger und so genial! Modern Family und Jane the Virgin sind übrigens, dank dir, auf meine Watchlist gekommen :-)

  4. Ganz ganz tolle Auswahl. Ich bin absolut verrückt nach Suits. Modern Family fand ich auch wunderbar und HTGAWM ist klasse. Sieht eigentlich ziemlich gleich wie meine derzeitige Netflix Liste aus :D

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

    1. Haha, ich hab schon öfter auf Snapchat gesehen, dass du ähnliche Serien wie ich schaust – „House of Cards“ mochtest du auch, oder? Hab es leider nach der ersten Staffel nie weitergeschaut, vielleicht mache ich das noch irgendwann.
      Liebste Grüße <3

  5. Ich habe Suits und HTGAWM auch total gesuchtet bzw. tu es immer noch! Kann dir da nur in allen Punkten zustimmen! Ausserdem gefällt mir Arrow richtig gut! Kennst du diese Serie auch?

    1. Von „Arrow“ habe ich schon öfter gehört, gesehen habe ich es aber noch nicht. Muss mal in die erste Folge reinschauen und gucken, ob es mir gefällt, danke für den Tipp! :D

  6. Eine meiner Lieblingsserien ist auf jeden Fall „Gilmore Girls“ und ich freue mich schon wahnsinnig auf die kleine Fortsetzung auf Netflix. Was ich auch vor kurzem angefangen habe ist „Outlander“, die Serie besticht ja vor allem durch das Setting.
    Vielleicht wage ich mich auch mal an HTGAWM ran, wenn das alle so toll finden, muss es ja stimmen.
    Grüße ;)

  7. „How to get away with murder“ wollte ich schon immer mal anfangen, bin allerdings noch nie dazu gekommen.… Ich will noch so viele Serien schauen :D

    Empfehlen kann ich Skins, da sie einfach unheimlich autentische Charaktere führt mit halbwegs realistischen Handlungssträngen. Erstaunlicherweise schaue ich immer noch „Fate“, obwohl ich Anime auf Netflix immer verschmähe aufgrund des niedrigen Niveaus.. :(

    Mein absoluter All time Favorit ist die Serie namens Rita. Ein dänischer Streifen, der aus dem Leben einer Lehrerin erzählt. Genialer Humor, geniale Charaktere, geniale Handlung…

  8. Ich merke wie ich in letzter Zeit viel kritischer mit Serien geworden bin. Die müssen mich echt schnell überzeugen, ich mag’s nicht, wenn Serien sich erst so aufwärmen müssen und einen dann erst nach Folge 10 so richtig packen, so viel Durchhaltevermögen hab ich gar nicht mehr, weil ich bis dahin das Gefühl hab zu viel Zeit zu verschwenden :P
    Ich kann mir vorstellen, dass dir Orange Is The New Black auch gut gefallen könnte… hab ich eventuell schon mal vorgeschlagen? Im Moment schauen wir noch viel Bates Motel, das ist ziemlich cool mit einer krankhaften Mutter-Sohn-Beziehung und der Sohn hat generell eine psychische Störung (ich weiß nicht, ob du mal Psycho gesehen hast? Das ist die Vorgeschichte dazu). Die Schauspieler sind phänomenal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s