Bücher

[To Be Read] Sommerlektüre


Diesen Monat gab es ja wie bereits angekündigt keinen Monats-To-Be-Read, sondern ich habe mir für die Sommermonate – das heißt Juli, August und September – 10 Bücher vorgenommen, die ich unbedingt und auf jeden Fall lesen möchte. Mit Ferien sieht es bei mir dieses Jahr leider sehr schlecht aus, sodass nicht einmal eine freie Woche drin ist, aber so ist das halt in der Examensvorbereitung. Ich hoffe, ich schaffe es dennoch ein bisschen was zu lesen, denn wer mir schon länger folgt, weiß, dass die Sommermonate meine liebsten Lesemonate sind. Eigentlich genieße ich es dann am meisten, im Garten meiner Mama auf der Liege zu liegen – den ganzen lieben Tag lang – und nur lesen und einen Frappuccino nach dem nächsten zu schlürfen. Daraus wird dieses Jahr nichts, aber naja, ein paar Lesemomente auf der Couch werden hoffentlich wenigstens drin sein. Was ich mir vorgenommen habe ist ein bunter Mix aus allem möglichen – ich bin schon gespannt, wieviel ich davon dann wirklich schaffe. Tatsächlich hat es kein Klassiker auf die Liste geschafft – Schande, über mein Haupt, aber ich denke trotzdem, dass ich wenigstens ein oder zwei lesen möchte, wobei ich mir einige auch noch extra für den Herbst aufspare.

DSC_0216

„Das Seelenhaus“ [engl. „Burial Rites“], Hannah Kent: Island 1828. Agnes ist eine selbstbewusste und verschlossene Frau. Sie wird als hart ­arbeitende Magd respektiert, was sie denkt und fühlt, behält sie für sich. Als sie des Mordes an zwei Männern angeklagt wird, ist sie allein. Die Zeit bis zur Hinrichtung soll sie auf dem Hof eines Beamten verbringen. Die Familie ist außer sich, eine Mörderin beherbergen zu müssen – bis Agnes Stück um Stück die Geschichte ihres Lebens preisgibt.

„The Summer Without Men“ [dt. „Der Sommer ohne Männer“], Siri Hustvedt: Die New Yorker Dichterin Mia steckt in einer Krise. Ihr Mann Boris will eine Ehe-Pause. Als Mia feststellt, dass die «Pause» viel jünger als sie und überdies Boris’ Assistentin ist, erleidet sie einen Zusammenbruch. Und beschließt kurzerhand, den Sommer in der Nähe ihrer Mutter, einer rüstigen Neunzigjährigen, zu verbringen. Es ist eine Zeit ohne Männer. Mia trifft die alten Freundinnen der Mutter und unterrichtet eine Gruppe pubertierender Mädchen in Lyrik. Und sie lernt sich selbst neu kennen. Endlich atmet Mia wieder frei durch ― bis eine flehende Mail von Boris kommt …

„Carry On“, Rainbow Rowell: Simon Snow just wants to relax and savour his last year at the Watford School of Magicks, but no one will let him. His girlfriend broke up with him, his best friend is a pest and his mentor keeps trying to hide him away in the mountains where maybe he’ll be safe. Simon can’t even enjoy the fact that his room-mate and longtime nemesis is missing, because he can’t stop worrying about the evil git. Plus there are ghosts. And vampires. And actual evil things trying to shut Simon down. When you’re the most powerful magician the world has ever known, you never get to relax and savour anything.

„The Shock Of The Fall“ [dt. „Nachruf auf den Mond“], Nathan Filer: Matthew Homes ist ein begnadeter Erzähler, und Patient der Psychiatrischen Klinik in Bristol. Um dort dem trostlosen Alltag zu entfliehen, schreibt er seine Geschichte auf – und die seines Bruders Simon, der im Alter von elf Jahren während des Campingurlaubs in Cornwall starb. Selbst nach zehn Jahren gibt sich Matthew immer noch die Schuld am Unfalltod seines Bruders. Doch eigentlich ist Simon für ihn gar nicht tot – und Matthew auch kein gewöhnlicher 19-Jähriger. Matthew leidet an Schizophrenie …

„Aristotle and Dante Discover The Secrets Of The Universe“ [dt. „Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums“], Benjamin Alire Saenz: Dante kann schwimmen. Ari nicht. Dante kann sich ausdrücken und ist selbstsicher. Ari fallen Worte schwer und er leidet an Selbstzweifeln. Dante geht auf in Poesie und Kunst. Ari verliert sich in Gedanken über seinen älteren Bruder, der im Gefängnis sitzt. Mit seiner offenen und einzigartigen Lebensansicht schafft es Dante, die Mauern einzureißen, die Ari um sich herum gebaut hat. Ari und Dante werden Freunde. Sie teilen Bücher, Gedanken, Träume und lachen gemeinsam. Sie beginnen die Welt des jeweils anderen neu zu definieren. Und entdecken, dass das Universum ein großer und komplizierter Ort ist, an dem manchmal auch erhebliche Hindernisse überwunden werden müssen, um glücklich zu werden!

„A Darker Shade Of Magic“, V. E. Schwab: Most people only know one London; but what if there were several? Kell is one of the last Travelers – magicians with a rare ability to travel between parallel Londons. There’s Grey London, dirty and crowded and without magic, home to the mad king George III. There’s Red London, where life and magic are revered. Then, White London, ruled by whoever has murdered their way to the throne. But once upon a time, there was Black London…

DSC_0223

„I Saw A Man“ [engl. „I Saw A Man“], Owen Sheers: Nach dem tragischen Tod seiner Frau Caroline, die als Journalistin bei einem Auslandsdreh in Afghanistan ums Leben gekommen ist, erträgt Michael es nicht länger im gemeinsamen Heim in Wales. In dem Versuch, ein neues Leben zu beginnen, zieht er nach London, wo er auf die Nelsons trifft: Josh, Samantha und ihre zwei Töchter wohnen im Haus nebenan, und aus einer Zufallsbekanntschaft wird schnell – allzu schnell? – eine intensive Freundschaft. Michael geht bei den Nelsons wie selbstverständlich ein und aus, bis er eines Samstagnachmittags ihre Hintertür halb offen stehend vorfindet. In dem Gefühl, dass etwas nicht stimmt, betritt er das augenscheinlich leere Haus … und setzt damit eine Folge von Ereignissen in Gang, die ihrer aller Leben schlagartig und auf immer verändern wird.

„Reise nach Orkney“ [engl. „Orkney“], Amy Sackville: Auf einer der kleinsten und einsamsten Inseln in Orkney, einem Archipel nordöstlich von Schottland, verbringt ein ungleiches Paar seine Flitterwochen: Richard ist ein angesehener Literaturprofessor; seine Braut, seine begabteste Studentin, ist vierzig Jahre jünger als er. Meistens beobachtet er seine junge, schöne, blasse Frau, wie sie aufs Meer hinausschaut und Wind und Regen trotzt, doch je mehr sie eins wird mit der Insel, dem Wetter und dem Licht, desto rätselhafter und begehrenswerter erscheint sie ihm … In dieser Geschichte einer Obsession spielen die entrückte, zauberische Landschaft, die Farben und Elemente von Orkney eine ebenso große Rolle wie die beiden ungleichen Liebenden.

„Bis ans Ende der Geschichte“ [engl. „The Storyteller„], Jodi Picoult: Sage Singer ist eine junge Bäckerin. Sie hat ihre Mutter bei einem Autounfall verloren und fühlt sich schuldig, weil sie den Wagen gelenkt hat. Um den Verlust zu verarbeiten, nimmt sie an einer Trauergruppe teil. Dort lernt sie den 90jährigen Josef Weber kennen. Trotz des großen Altersunterschieds haben Sage und Josef ein Gespür für die verdeckten Wunden des anderen, und es entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft. Als Josef ihr eines Tages ein lang verschwiegenes, entsetzliches Geheimnis verrät, bittet er Sage um einen schwerwiegenden Gefallen. Wenn sie einwilligt, hat das allerdings nicht nur moralische, sondern auch gesetzliche Konsequenzen. Sage steht vor einem moralischen Dilemma: Denn wo befindet sich die Grenze zwischen Hilfe und einem Vergehen, Strafe und Gerechtigkeit, Vergebung und Gnade?

„Black Rabbit Hall“ [engl. „Black Rabbit Hall“], Eve Chase: Amber Alton weiß, dass die Stunden auf Black Rabbit Hall, dem Sommersitz ihrer Familie, anders vergehen, ihren eigenen Takt haben. Es ist ruhig und idyllisch. Bis zu einem stürmischen Abend 1968. Vereint durch eine unfassbare Tragödie, müssen sich die vier Alton-Geschwister mehr denn je aufeinander verlassen. Doch schon bald wird diese Verbundenheit auf eine harte Probe gestellt. Jahrzehnte später fahren Lorna Smith und ihr Verlobter Jon auf der Suche nach einem Ort für ihre Hochzeitsfeier durch die wilde Landschaft Cornwalls – und stoßen auf ein altes, leicht verfallenes, aber wunderschönes Haus. Ein Haus, das Lorna nach und nach seine schönsten Geschichten und traurigsten Momente verrät …


Welche Bücher stehen auf eurer Sommer-Leseliste? Bevorzugt ihr im Sommer ein bestimmtes Genre oder mischt ihr einfach alles bunt durcheinander?

Advertisements

4 Kommentare zu „[To Be Read] Sommerlektüre

  1. Tolle Bücher hast du dir rausgesucht😍…. Aristoteles und Dante möchte ich auch demnächst lesen 😙💖
    Wünsche dir einen schönen Abend
    LG Yasmin-Stella 💖

  2. Ich hab mir irgendwie noch gar keine Liste für den Sommer erstellt. Ich nehm das alles wie es kommt, da ich sowieso nicht weiß, wieviel ich überhaupt zum Lesen komme.

    Du hast bei Ari & Dante die falsche Inhaltsangabe kopiert ;).
    Aber dabei wünsche ich dir auf jeden Fall sehr viel Spaß, ich fand das Buch extrem toll. Sehr ungewöhnlich aber sehr berührend.

    „Carry On“ will ich auch mal lesen *_*.

    Ich wünsche dir einen schönen Lesesommer :).

    Liebe Grüße,
    Charlie

  3. „Der Sommer ohne Männer“ ist gleich mal auf meine Wunschliste gekommen – klingt sehr interessant! :) Momentan sammel ich Bücher für die Zeit nach den Klausuren und momentan stehen „Red Rising“, „Grischa 01″und „Der Herr des Turmes“, „Das Gegenteil von Einsamkeit“ und „Das Cafe am Rande der Welt“ für den Sommer bereit. Ein paar Kandidaten werden aber sicher noch dazukommen. :D
    Liebe Grüße
    Maren

    1. Tolle Titel, von denen ich auch noch einige lesen muss/möchte. Die Grischa Trilogie mochte ich damals sehr gerne – hätte Lust, sie mal wieder zu rereaden. :D
      Liebe Grüße
      Liesa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s