Bücher · Persönliches

[Lesemonat] Dezember / [Lesepläne] Januar


[Lesemonat] Dezember
dece

„Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei sagen sie“ (engl. „Before I Fall“) , Lauren Oliver: In Bezug auf Lauren Oliver habe ich schon seit längerem gemischte Gefühle – ich mochte ihre Delirium-Trilogie damals sehr, vermute aber, dass ich sie inzwischen im Falle eines Rereads nicht mehr so gut finden würde wie damals. Wie auch immer – ich hatte bisher auch andere Jugendbücher der Autorin gelesen und auch wenn ich diese nie wirklich schlecht fand, fand ich sie eben auch nie wirklich überwältigend. „Wenn du stirbst…“ macht in diesem Fall keine Ausnahme, ich muss dennoch zugeben, dass ich bei diesem Buch eher positiv überrascht war. Gelesen habe ich es, weil ich es vor Jahren mal meiner Schwester schenkte und in diesem Jahr der Film dazu in den Kinos läuft und da ich ein großes Faible für High-School-Filme habe, musste ich es vorher unbedingt lesen. Ich finde, es ist durchaus ein anderes und besonderes Jugendbuch und auch wenn sich die erste Hälfte durch die Wiederholungen etwas zieht, wird die zweite Hälfte umso spannender und interessanter, was die Entwicklung der Protagonistin angeht. 4/5

„The Nutcracker“ (dt. „Der Nussknacker“), E. T. A. Hoffmann: Auch wenn ich in eine eher unfreiwillige Weihnachts-Lesepause gegangen bin, musste ich vorher noch ein weihnachtliches Buch lesen. Ich war im vergangenen Jahr im Ballett zum Nussknacker und habe es unglaublich genossen, die Geschichte nun auch nochmal in Textform vor mir zu haben. Ich finde das Ende zwar viel zu schnell abgehandelt, trotzdem war es ein herrliches Weihnachtsmärchen. 4/5

„Carry On“, Rainbow Rowell: Von Rainbow Rowell hatte ich – bis auf ihre Kurzgeschichte „Kindred Spirits“ – dieses Jahr noch gar nichts gelesen und da ich „Carry On“ letztes Jahr als Weihnachts-Wichtelgeschenk bekam, wollte ich es dringend noch in diesem Jahr lesen. Ich liebe einfach die witzige Leichtigkeit, mit der Rainbow Rowell schreibt und immer wieder neue sympathische Figuren schafft. Besonders amüsant sind natürlich auch die Paralleln zu Harry Potter, die zwar schon sehr augenscheinlich sind, aber dennoch ist „Carry On“ so kreativ und voller eigener Ideen von Rainbow Rowell – ich wünschte glatt, sie würde uns noch ein zweites Buch in dieser Welt schenken. 5/5

„Meine geniale Freundin“, Elena Ferrante: Das Buch hat im letzten Jahr für mächtig Aufruhr gesorgt und ich hatte es mir nach dem Erscheinen im Sommer sofort vorgemerkt. Mit dem Glück, das ich manchmal doch so habe, war es in einer der letzten Lovely Boxen, die ich gewann und so kam ich auch endlich einmal in den Genuss, diesen Roman zu lesen und ich habe ihn geliebt. Ich muss zwar gestehen, dass ich mir etwas anderes vorgestellt hatte, aber ich war dennoch sofort begeistert. Auch wenn die Story vielleicht nicht die spannendste ist, so ist es dennoch eine so gelungene Charakterstudie über die Bewohner im ärmlichen Rione um 1950, insbesondere über die Freundschaft zwischen zwei Mädchen, die ihren Platz in der Welt finden wollen. Ich finde auch den Schreibstil der Autorin sowie die Übersetzung verdienen ein besonders großes Lob – ich kann es gar nicht richtig in Worte fassen, aber Ferrante schreibt besonders und anders, als Autoren, die ich sonst so lese und allein das hat mich veranlasst, dieses Buch kurz vor Jahresende noch in mein Herz zu schließen. 4.5/5

[Lesepläne] Januar

janu

In den Januar starte ich dieses Mal mit viel Energie und Tatendrang. Ich habe in letzter Zeit auf manchen Blogs oder auf Twitter darüber gelesen, dass die ewigen Challenges und Leseziele einem die komplette Freude am Lesen nehmen würden und dass man so überhaupt gar nicht mehr dazu kommt, ein Buch wahrhaftig zu genießen und auszukosten, aber ich sehe das ganze etwas anders – vielleicht schreibe ich dazu sogar noch einen eigenen Blogpost, denn irgendwie beschäftigt mich das Ganze schon etwas. Wie auch immer – auf meinen Leseplan stehen wieder einmal einige Bücher – „Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod“ von Gerhard Jäger habe ich schon gelesen, genauso wie „Bone Gap“ von Laura Ruby und beide mochte ich wirklich gerne. „Die Geschichte eines neuen Namens“ von Elena Ferrante musste ich mir sofort kaufen, als ich es in der Buchhandlung meines Vertrauens entdeckte und ich stecke auch schon wieder mitten zwischen den Seiten und liebe es noch mehr als den ersten Teil. Außerdem habe ich mir die Sammlung an Erzählungen von Terezia Mora vrogenommen, „Die Liebe unter Aliens“, und bin schon sehr gespannt, was ich davon halten werden. Auf den Leseplan gewandert ist auch „Die alltägliche Physik des Unglücks“ von Marisha Pessl, welches schon seit gefühlten Ewigkeiten ungelesen im Regal steht. Zuletzt möchte ich noch einen Klassiker aus der Kinderliteratur lesen – „I Capture The Castle“ von Dodie Smith habe ich nicht nur ausgewählt, weil es farblich irgendwie gut ins Schema passte, sondern auch, weil ich schon im Dezember Lust darauf hatte, aber einfach nicht die Zeit fand.

Advertisements

16 Kommentare zu „[Lesemonat] Dezember / [Lesepläne] Januar

  1. Schöner Rückblick! Ich muss meinen auch endlich mal schreiben.

    „…dass die ewigen Challenges und Leseziele einem die komplette Freude am Lesen nehmen würden und dass man so überhaupt gar nicht mehr dazu kommt, ein Buch wahrhaftig zu genießen und auszukosten,..“
    Das sehe ich ebenfalls anders. Ich finde es toll, sich aufgrund der Challenges (ich nehme an dreien teil, btw) mit Büchern auseinanderzusetzen und damit einhergehend auch mit den Teilnehmern. Kürzlich überlegten wir gemeinsam in einer Gruppe, welche Bücher zum Januarthema passen würden.
    Auch lese ich somit Bücher, die schon eine Weile auf dem SuB liegen,
    Letztendlich genieße ich die Bücher trotzdem – oder erst recht? Ich weiß es nicht.
    Ich freue mich über jede tolle entdeckte Geschichte. Challenge hin oder her. Sie unterstützt mich nur darin. Nicht andersherum.

    Liebste Grüße,
    Nicci <3

    PS. Falls du einen Beitrag zum Thema verfassen soltest bin ich sehr gespannt darauf!!!

    1. Wow, vielen lieben Dank, dass du deine Gedanken zu dem Thema mit mir geteilt hast – ich sehe es wie gesagt ganz genauso und empfinde es auch nicht als lästigen Druck oder ähnlichem, der einem den Spaß am Lesen nimmt. Ich wünsche dir viel Erfolg, aber vor allen Dingen Spaß mit den Challenges, für die du dich entschieden hast!
      Ganz liebe Grüße
      Liesa

      1. Sehr gerne!
        Und vielen lieben Dank! :) Bisher läuft es richtig gut. Ich nehme mir viel Zeit zum lesen (und auch für Hörbücher, habe kürzlich entdeckt, dass das beim Haushalt ganz gut geht hehe) und bin zufrieden.

        Liebe Grüße,
        Nicci <3

      2. Oh, Hörbücher möchte ich auch unbedingt noch mehr in meinen Alltag integrieren! Hoffentlich läuft es weiterhin so gut bei dir!
        Liebste Grüße
        Liesa

  2. „Before I Fall“ habe ich vor Ewigkeiten, als es gerade erschienen war, gelesen und ich fand es auch nicht perfekt und teilweise etwas zäh, aber die Grundidee hat mir gefallen und – genau wie dir – die Entwicklung der Hauptfigur.

    Ich bin neugierig: Warum liest du was von Hoffmann auf Englisch :D?

    Ich fand „Carry On“ auch extrem toll. Die Parallelen zu „Harry Potter“, die mich in den Ausschnitten in „Fangirl“ noch teilweise genervt haben, fand ich hier extrem witzig, weil die Autorin HP und Fantasy generell ja auch etwas durch den Kakao zieht. Und gleichzeitig war besonders das Ende trotzdem total spannend und kreativ.

    Ich wünsche dir einen tollen, produktiven und stressfreien Januar :).

    1. Haha, ja, normalerweise würde ich ein deutsches Buch unter gar keinen Umständen auf Englisch lesen, diese wunderschöne Ausgabe vom Nussknacker habe ich aber letztes Jahr zu Weihnachten bekommen.:)
      Ich kann dir nur zustimmen bei dem, was du über Carry On sagst – genauso habe ich es auch empfunden!
      Dieselben Wünsche kann ich nur an dich zurückgeben, vielen lieben Dank!

  3. Ein sehr schöner Rückblick :)
    „Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei sagen sie“ liegt auch noch auf meinem SuB und ich bin sehr gespannt. Viele haben schon von der Entwicklung der Protagonistin geschwärmt, das kommt ja nicht sehr häufig vor – ich lass mich überraschen!

    LG Jill <3

    1. Vielen Dank! Ich kann dir das Buch wirklich wärmstens empfehlen – ich habe es zur Abwechslung als ein etwas anderes, besonderes Jugendbuch empfunden und bin auch schon sehr gespannt auf die Verfilmung, die in diesem Jahr ins Kino kommt.
      Ganz liebe Grüße! Liesa

  4. Schöner Rückblick!
    „Wenn du stirbst“ habe ich jetzt im Januar gelesen und fand es wirklich toll. Ich freue mich auch schon sehr auf den Film.
    Fangirl und den Nachfolger möchte ich auch unbedingt lesen. Viele schwärmen ja davon.

    Liebe Grüße
    Charline

    1. Fangirl MUSST du unbedingt lesen, das Buch ist so toll! Carry On ist kein zwingender Nachfolger, bzw. man kann die Bücher auch sehr gut unabhängig voneinander lesen – beide sind aber auf ihre eigene Art und Weise großartig und vor allem der Schreibstil und Witz der Autorin ist wunderbar!
      Liebste Grüße!
      Liesa

  5. Ich feiere immer noch deine Carry On Liebe <3 Krieg schon wieder tiiiierisch Lust das Buch zu rereaden, es war einfach SO toll. Hoffentlich gibt's irgendwann noch mehr aus der Richtung. Ein eigenes Buch über Penny oder Agatha (oder beide!) fände ich total spannend. Die kamen irgendwie zu kurz in CO.

    Diskussionsposts über's Lesen oder "Lesen im Internet" finde ich immer spannend. Bitte schreiben :)

    PS. Ich glaube dir sind da die Castle-Titel durcheinander geraten ;)

    1. Oha ja, die Damen sind wirklich etwas untergegangen in Carry On, eine Fortsetzung in diese Richtung fände ich glaube ich auch ziemlich cool. Vor allem, weil beide eigentlich total interessante Charaktere sind!
      Haha, ich arbeite mal an so einem Post – ich finde es irgendwie immer super schwierig, meine eigenen Gedanken so zu Papier zu bringen, dass sie auch irgendwie Sinn ergeben und vernünftig zusammenhängen, mal sehen ob ich es hinkriege. :’D
      Und ja, oh Gott, danke! Das kommt davon, wenn man mit den Gedanken nicht wirklich bei der Sache ist, haha. Tausend Dank für’s drauf-hinweisen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s