Bücher · Persönliches

[Lesemonat] Booktube-A-Thon Wrap-Up


Wer mir auf Instagram folgt, dem dürfte nicht entgangen sein, dass ich in der letzten Woche Feuer und Flamme für den Booktube-A-Thon war. Dabei handelte es sich um einen Lesemarathon, der jedes Jahr von Booktubern ins Leben gerufen wird und bei dem es in erster Linie darum geht, die Bookcommunity enger zusammenzuschweißen und die Freude am Lesen zu teilen. Dazu gibt es dann noch Reading-Challenges aber auch tägliche Instagram und Youtube-Challenges, bei denen man seine Liebe zu Büchern richtig kreativ ausleben kann. Für mich war es das erste Mal, das ich an diesem Readathon teilgenommen habe und wie es mir dabei ergangen ist und was ich während der letzten Woche gelesen habe, wollte ich euch heute gerne erzählen.

btat

Was ich während dieser Zeit gelesen habe

Eins vorneweg: Ich kann mit stolzgeschwellter Brust berichten, dass ich tatsächlich sieben Bücher in dieser Zeit gelesen bzw. beendet habe und mit diesen Büchern auch alle sieben Challenges erfüllen konnte.

a book with a person on the coverMonsters von Emerald Fennell [340 Seiten]

„Monsters“ sieht auf den ersten Blick wie ein Kinderbuch aus, aber halleluja, das ist es wahrlich nicht. Es ist die skurrile Geschichte eines zwölfjährigen Mädchens, das die Sommerferien an der englischen Küste bei den Verwandten verbringt und nach einem Mordfall auf eigene Faust Ermittlungen anstellt. Das Buch ist irgendwie zu einzigartig, um es hier in wenigen Sätzen zusammenfassen, aber es hat mir von der gesamten Atmosphäre einfach unglaublich gut gefallen und hat mich durch die Handlungen der Figuren immer wieder überraschen können. 4.75/5

a hyped book – Exit West von Mohsin Hamid [223 Seiten]

Über dieses Buch wurde im englischsprachigen Raum schon sehr viel geredet, auf Deutsch erscheint es erst gegen Ende August, sodass ich noch gar nicht viel darüber verraten mag und darf. Ich mochte Sprache und die dargestellten Beziehungen sehr, fand aber die Handlung etwas zu mager. Dafür mochte ich wiederum, wie der Autor mit Symbolen gespielt hat. Außerdem ist das Thema ein sehr wichtiges, auch wenn ich mir eine etwas differenzierte Auseinandersetzung gewünscht hätte. 4/5

finish a book in one day – The Yellow Wallpaper von Charlotte Perkins-Gilman [55 Seiten]

Zugegeben, bei diesem Buch fühle ich mich ein bisschen so, als hätte ich geschummelt, weil es so unglaublich dünn ist. Enthalten waren drei Kurzgeschichten, die mir alle durchweg gefallen, mich aber irgendwie auch nicht ganz befriedigt haben. 4/5

a character very different from you – The Accusation von Bandi [256 Seiten]

Man merkt erst, wenn man solche Kurzgeschichten liest, wie unfassbar privilegiert man lebt, ehrlich. Die Geschichten waren durchweg interessant, mir persönlich aber etwas zu trocken und emotionslos geschrieben. Oft musste ich mich geradezu dazu zwingen, das Buch weiterzulesen, weil mir alles so fern blieb. Dennoch sind die Situationen, die Bandi beschreibt, einfach zu wichtig und schon allein deswegen in gewisser Weise lesenswert. 4/5

finish a book completely outside – Geständnisse von Kanae Minato [272 Seiten]

Ganz ehrlich, ich hätte nicht gedacht, dass ich diese Challenge erfüllen könnte, da ich in Berlin einfach unglaublich ungern draußen lese. Allerdings habe ich es trozdem geschafft – die erste Hälfte las ich auf einer Parkbank unter einem Kastanienbaum, die zweite in der Tram und auf dem Balkon meiner Oma. Das Buch war aber auch einfach richtig gut! Schon nach wenigen Seiten war ich komplett von der Geschichte eingenommen und konnte es nur schwer aus den Händen liegen. Es ist wieder mal ein Buch, das eher psychologisch ist und aus verschiedenen sehr interessanten Perspektiven geschrieben ist – eine Rezension dazu wird diese Woche noch folgen! Lediglich die Tatsache, dass einige Dinge immerzu wiederholt wurden, langweilte mich ein kleines bisschen. 4/5

cover buy – Was man von hier aus sehen kann von Mariana Leky [315 Seiten]

Ein Wahnsinnsbuch und dabei wollte ich es erst gar nicht lesen, denn der Klappentext klang in meinen Ohren total uninteressant. Zum Glück habe ich es aufgrund der Tatsache, dass sich ein Okapi auf dem Cover befindet, trotzdem mitgenommen, denn es hat sich so gelohnt! Ein so besonderes und trauriges und lustiges und eigenwilliges und großartiges Buch – ehrlich, ich kann es euch nur ans Herz legen! 5/5

read 7 books – Dark Matter – Der Zeitenläufer von Blake Crouch [ca. 10 Stunden]

„Dark Matter“ hatte ich noch als angefangenes Hörbuch auf meinem Handy und mir kam eher spontan die Idee, dass ich es für den Readathon vielleicht endlich mal zu Ende hören könnte. Auch um dieses Buch gab es ja einen ganz schönen Hype, aber ich fand es ehrlich gesagt nicht so berauschend und die ganzen physikalischen und wissenschaftlichen Hintergründe auch nur mäßig logisch oder überhaupt gar nicht erklärt, was mich echt gefuchst hat. Außerdem passierte mir einfach zu wenig spannendes und die Plot-Twists konnten mich auch nicht wirklich vom Hocker reißen. Den Anfang habe ich noch ganz gerne gehört, aber zum Ende wollte ich einfach nur wissen, wie es ausgeht. Spoiler: Das Ende hat mich nicht befriedigt. 3/5

Wie ich den Readathon empfunden habe

Obwohl ich wirklich nur relativ wenige Verpflichtungen während dieser Woche hatte, zum Beispiel auch dank meiner Überstunden Urlaub hatte, bin ich doch verhältnismäßig wenig zum Lesen gekommen – Donnerstag und Samstag hab ich zum Beispiel so gut wie gar nicht gelesen. Die ersten beiden Tage war ich noch hochmotiviert, am Sonntag war ich dagegen, wenn ich ganz ehrlich bin, eher ein bisschen gefrustet, weil ich noch zwei Bücher zu beenden und ein komplettes Buch zu lesen hatte. Ich habe mich nicht dazu gezwungen oder so, aber innerlich wollte ich mir selbst schon etwas beweisen und habe mich dazu angetrieben, zu lesen, auch wenn ich gar nicht so die große Lust darauf hatte. Dadurch hat sich gerade der letzte Tag wie ein echter Marathon angefühlt (als ob ich wüsste, wie sich ein Marathon anfühlt, aber naja, so in etwa stelle ich es mir halt vor) und ich war mehr als glücklich und zufrieden, als ich das letzte Buch zugeschlagen habe.

Dabei habe ich aber insgesamt wirklich bereichernde und schöne Bücher gelesen und indem ich Dark Matter zu Ende gehört habe, auch eine Mammutaufgabe erledigt, die mir schon seit einem Monat auf der Seele brannte. Challenges habe ich – bis auf die Reading Challenges – keine mitgemacht, weil mir da irgendwie doch die Zeit und die Kreativität gefehlt haben, aber falls ich doch nächstes Jahr nochmal teilnehmen sollte, werde ich mich da definitiv etwas mehr reinhängen. Aber auch so hatte ich ja genug damit zu tun, 7 Bücher zu lesen.

Werde ich nochmal mitmachen?

Definitiv! Dann aber vielleicht doch mit etwas weniger Druck. Anfangs war der zwar auch noch nicht da, aber am letzten Tag habe ich mich doch gestresst, um die Ziele zu erreichen, was irgendwie aufregend war, aber wie gesagt auch sehr anstrengend. Jetzt gerade, einen Tag nach dem Readathon, habe ich jedenfalls absolut keine Lust, zu lesen, aber das ist natürlich voll okay. Während des Readathons hatte ich die ganze Zeit Lust, zu lesen oder mich irgendwie mit Büchern zu beschäftigen und genau das ist es glaube ich auch, was diesen Readathon ausmacht: Es geht nicht einmal darum, sieben Bücher zu schaffen oder nur eines, es geht vielmehr darum, die Lust und Liebe am Lesen neu zu entdecken, sich mit anderen auszutauschen und sich selbst ein bisschen herauszufordern.


Habt ihr schon mal an einem Readathon teilgenommen? Wie sind eure Erfahrungen? Und habt ihr vielleicht auch den Book-Tube-A-Thon mitgemacht? Ich hab ja ehrlich gesagt sogar schon wieder den nächsten Lesemarathon ins Auge gefasst, mal sehen, ob ich den auch mitnehme…

Advertisements

6 Kommentare zu „[Lesemonat] Booktube-A-Thon Wrap-Up

  1. Ich habe mal an einem ähnlichen teilgenommen, da sollten fünf Bücher gelesen werden – Bin gnadenlos gescheitert. :D Unter „Zwang“ klappt das Lesen bei mir wirklich nicht gut… Aber ich nähere mich an, z.B. indem ich mir selbst vornehme bis zu einem bestimmten Zeitpunkt etwas beendet zu haben, gerade die Narnia-Chroniken. Vielleicht klappt es dann irgendwann einmal mit einer erfolgreichen Teilnahme! :)
    Ich hoffe Du rezensierst noch „Was man von hier aus sehen kann“, würde sehr gern wissen was sich dahinter verbirgt, nach dem Du es so oft gezeigt hast. <3

  2. Hey!
    Das mit dem Booktube Readathon habe ich gar nicht mitbekommen. Ich bin aber auch wenig auf Insta unterwegs.
    Ich mache regelmäßig in einer FB Gruppe bei Readathons mit und liebe es!
    Von den Büchern die du gelesen hast habe ich mir nun einige auf meiner Liste gespeichert :)
    Ich lese deine Beiträge übrigens wahnsinnig gerne!

    Liebe Grüße,
    Nicci

  3. Wow, das war mal ein Erfolg. Ich habe ein mal versucht, den Booktube a thon mitzumachen, aber dann kam doch zu viel dazwischen und ich habe das ganze etwas aus den Augen verloren. Diesmal habe ich nicht teilgenommen, weil die letzte Uniwoche und auch die Klausuren da mit reingefallen sind und ich es dann sowieso nicht geschafft hätte. An sich ist das ja total okay, aber wenn ich das schon im Voraus weiß, ist das sehr demotivierend. Vielleicht wird es nächstes Mal ja wieder was.
    Schön, dass dir die meisten Bücher so gut gefallen haben. Ich kenne davon noch keins, aber einige sollte ich mir vielleicht mal näher anschauen. Das mit dem Hörbuch kann ich sehr gut nachvollziehen, ich finde es auch etwas belastend, wenn man ewig etwas angefangen hat und es endlich beenden möchte.

    Liebe Grüße!
    Jacqueline

  4. Hi liebe Liesa,
    ich habe noch nie bei so einem Lese-Marathon mitgemacht, weil ich jetzt erst wieder so richtig reinkomme ins Lesen. Früher habe ich Bücher regelrecht verschlungen und obwohl ich dann sogar was mit Literatur studiert habe, kam ich vor lauter theoretischen Texten gar nicht mehr dazu, Bücher zu lesen. Hört sich nach einer komischen Ausrede an, war aber leider wirklich so.
    Aber jetzt bin ich wieder Feuer und Flamme für ganz viele Buch-Tipps und Rezensionen und vielleicht mache ich iiiirgendwann auch mal bei so einem Lese-Marathon mit.
    Was mich noch interessieren würde: Wie wählst Du deine Bücher aus? Also, einfach ganz zufällig, was Du so in der Buchhandlung findest? Oder nach Zeitungs-Rezensionen? Oder bekommst Du Empfehlungen von Freunden? Das würde mich sehr interessieren! :)

    Liebe Grüße
    Julia | http://www.schriftundherz.com

    1. Hallo liebe Julia!
      solche Lese-Marathons verlangen irgendwie auch immer ganz schön was ab, vor allem, wenn man nicht die komplette Zeit freinehmen kann und noch nebenbei Dinge zu erledigen hat. Trotzdem ist es für mich jedesmal eine tolle Erfahrung und lohnt sich schon!
      Ich würde sagen, das ist ein Mischmasch aus allem, aber am meisten wird meine Buchauswahl durch Plattformen wie Instagram beeinflusst oder auch durch andere Blogs. Inzwischen lese ich vor allem auch sehr viele Neuerscheinungen, weil ich mich wegen der Ausbildung im Verlag, die ich beginne, mehr mit Verlagsvorschauen und Neuheiten auseinandersetze und mir öfter mal erlaube, solche auch direkt zu kaufen. Ich höre aber auch immer wieder gerne auf Empfehlungen von Freunden und suche spontan in der Buchhandlung Bücher aus, die entweder ein ansprechendes Cover oder einen fesselnden Klappentext haben.
      Ganz liebe Grüße an dich!
      Liesa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s