Bücher · Rezension

[Rezension] Sina Pousset: „Schwimmen“

Sina Pousset / „Schwimmen“ Ullstein fünf, 08.09.2017 Gebunden mit Schutzumschlag, 224 Seiten, 18,00€ Inhalt Milla und Jan kennen sich seit Kindertagen. In einem heißen Sommer fahren sie gemeinsam mit Jans Freundin Kristina ans Meer. Drei Tage lang schweben sie zwischen Angst, Liebe und Sehnsucht. Bis sich alles bei einem heftigen Gewitter katastrophal entlädt. Jan überlebt… Weiterlesen [Rezension] Sina Pousset: „Schwimmen“

Bücher · Rezension

[Rezension] Catherine Lacey: „Niemand verschwindet einfach so“

Catherine Lacey / „Niemand verschwindet einfach so“ (engl. „Nobody is ever missing“) ins Deutsche übersetzt von Bettina Abarbanell Aufbau Verlag, 18. August 2017 Gebunden mit Schutzumschlag, 266 Seiten, 22,00€ Inhalt Elyria löst ein One-Way-Ticket nach Neuseeland und verlässt ihren Mann, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. In Neuseeland angekommen, setzt sie sich immer riskanteren und surrealer werdenden Begegnungen mit… Weiterlesen [Rezension] Catherine Lacey: „Niemand verschwindet einfach so“

Bücher · Rezension

[Rezension] Walter Moers: „Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr“

Walter Moers / „Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr“ Knaus Verlag, 28.August 2017 Gebunden mit Schutzumschlag, 334 Seiten, 24,99€ Inhalt Prinzessin Dylia, die sich selbst „Prinzessin Insomnia“ nennt, ist die schlafloseste Prinzessin von ganz Zamonien. Eines Nachts erhält sie Besuch von einem alptraumfarbenen Nachtmahr. Havarius Opal, wie sich der ebenso beängstigende wie sympathische Gnom vorstellt,… Weiterlesen [Rezension] Walter Moers: „Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr“

Bücher · Rezension

[Rezension] Kanae Minato: „Geständnisse“

Kanae Minato / „Geständnisse“ (japan. ‚Kokuhaku‘) – die deutsche Übersetzung von Sabine Lohmann folgt der englischsprachigen Fassung – C. Bertelsmann, 27.03.2017 Gebunden mit Schutzumschlag, 272 Seiten, 16,99€ Inhalt Die kleine Tochter der alleinerziehenden Lehrerin Moriguchi ist im Schulschwimmbad ertrunken; ein tragischer Unfall, wie es scheint. Wenige Wochen später kündigt Moriguchi ihre Stelle an der Schule,… Weiterlesen [Rezension] Kanae Minato: „Geständnisse“

Bücher · Rezension

[Rezension] Patrick Flanery: „Ich bin Niemand“

Patrick Flanery / „Ich bin Niemand“ (‚I am no one‘) aus dem Englischen von Reinhild Böhnke Blessing Verlag, 06.03.2017 Gebunden mit Schutzumschlag, 401 Seiten, 18,99€ Inhalt Als der Geschichtsprofessor Jeremy O’Keefe nach zehn Jahren aus Oxford in seine Heimatstadt New York zurückkehrt, um dort an der New York University zu unterrichten, gerät er in einen… Weiterlesen [Rezension] Patrick Flanery: „Ich bin Niemand“

Bücher · Rezension

[Rezension] Rebecca Solnit: „Wenn Männer mir die Welt erklären“

Rebecca Solnit / „Wenn Männer mir die Welt erklären“ (engl. ‚Men Explain Things to Me‚) übersetzt von Kathrin Razum und Bettina Münch btb Verlag, 09.01.2017 Taschenbuch, 176 Seiten, 9,99€ Inhalt Ein Mann, der mit seinem Wissen prahlt, in der Annahme, dass seine Gesprächspartnerin ohnehin keine Ahnung hat – jede Frau hat diese Situation schon einmal… Weiterlesen [Rezension] Rebecca Solnit: „Wenn Männer mir die Welt erklären“

Bücher · Rezension

[Rezension] Steven Rowley: „Lily und der Oktopus“

Steven Rowley / „Lily und der Oktopus“ aus dem Englischen ‚Lily and the Octopus‘ von Sibylle Schmidt Goldmann Verlag, 17.04.2017 Gebunden mit Schutzumschlag, 352 Seiten, 18,00€ Inhalt Lily lebt seit zwölf Jahren in Los Angeles. An der Seite des Drehbuchautors Ted hat sie eine großartige Zeit verbracht. Viele Abenteuer haben die beiden gemeinsam bestanden, so… Weiterlesen [Rezension] Steven Rowley: „Lily und der Oktopus“